Handball Ist TV Neerstedt noch nicht reif für den Aufstieg?

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nur keinen Druck ausüben:  Neerstedts Trainer Björn Wolken möchte die Köpfe seiner Spieler erst einmal wieder richtig freibekommen. Foto: Rolf TobisNur keinen Druck ausüben: Neerstedts Trainer Björn Wolken möchte die Köpfe seiner Spieler erst einmal wieder richtig freibekommen. Foto: Rolf Tobis

Landkreis Heimspiel für den TV Neerstedt in der Verbandsliga, Auswärtsaufgaben für die TS Hoykenkamp und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Landesliga: So sieht das Programm der drei Landkreisvertreter am Wochenende aus.

Die Niederlage im Verbandsliga-Spitzenspiel beim Elsflether TB war für die Handballer des TV Neerstedt deutlich (19:27). Und so wurde in den darauf folgenden Gesprächen zwischen Coach Björn Wolken und der Mannschaft eines deutlich: Die Mannschaft ist zur Zeit noch nicht so weit, in der Spitze mitzuspielen. Die Situation ist für den Neerstedter Trainer aber auch nicht leicht. Denn in fast jedem Spiel muss Wolken besonders in der Deckung immer wieder rotieren, da sich wichtige Spieler verletzen oder aus privaten Gründen abmelden.

So fällt Erik Hübner mit einer Fußverletzung länger aus und auch Marcel Kasper wird am Samstag ab 19.30 Uhr gegen den TV Langen fehlen. Das Spiel will Neerstedt ohne Druck angehen. „Die Jungs müssen die Köpfe wieder frei bekommen, nachdem klar geworden ist, dass wir uns erst einmal wieder selbst finden müssen“, sagt Wolken. „Unser gemeinsames Ziel ist, erst einmal wieder in die Spur zu finden.“

In der Landesliga konnte die TS Hoykenkamp nach dem Erfolg gegen FC Schüttorf etwas aufatmen. Doch nun wartet das nächste richtig dicke Brett auf die Turnerschaft, die es am Samstag ab 18 Uhr beim Dritten Eickener Spielvereinigung mit einer der besten Abwehrreihen der Liga aufnehmen muss. Und im Angriff ziehen die Brack-Brüder die Fäden. „Wenn wir Eicken nicht nachhaltig im Spielaufbau stören, werden wir nicht viel zu bestellen haben“, glaubt TSH-Coach Lutz Matthiesen. Weil der zuletzt starke Daniel Hemmelskamp ausfällt, überlegt er, Andre Thode erneut auf eine Halbposition in der Deckung zu stellen.

Gemeinderivale HSG Grüppenbühren/Bookolzberg läuft derweil am Samstag ab 19.30 Uhr im Kellerduell bei der HSG Nordhorn II auf. „Wir wissen, was wir können und ich hoffe, dass die Mannschaft das auch auf die Platte bringen kann“, sieht HSG-Coach Andreas Müller sein Team in der Pflicht und hofft vor allem auf eine effektive Verwertung der klaren Chancen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN