zuletzt aktualisiert vor

Immer-Extrem Beim Hindernislauf sind Muskelkraft und Kletterkünste gefragt


Immer. Das Motto „Immer-Extrem“ könnte nicht treffender gewählt sein. Auf der abwechslungsreichen 3,3 Kilometer langen Strecke ging es kreuz und quer durch Wald, Feld und Wiesen. Dabei waren neben Ausdauer und Geschicklichkeit auch Kletterkünste und Muskelkraft gefragt.

Das Motto „Immer-Extrem“ könnte nicht treffender gewählt sein. Denn extrem waren nicht nur die 23 Hindernisse, auch die hochsommerlichen Temperaturen machten am vergangenen Samstag die zweite Auflage des Hindernislaufes in Immer zu einer sc

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Immer-Extrem für Profis, drei Runden á 3 Kilometer

Männer: 1. Tim Krüger (ATS Buntentor Bremen) 0:55:17 Stunden, 2. Mathias Freese (NWZ Lauf geht’s) 0:58:27, 3. Marc Cardinahl (Schlammbada) 1:00:25.

Frauen: 1. Jenny Vico (TB Uphusen) 1:03:53, 2. Johanna Puschmann (Joan13) 1:06:40, 3. Adriana Pakos 1:13:09.

„Immer-Extrem“ für Einsteiger, eine Runde

Männer: 1. Sven Olberling (ImmerVollePulle) 21:31 Minuten, 2. Jan Eike Warnke 22:40, 3. Felix Wagner (beide Concept Fighters) 22:41.

Frauen: 1. Mareike Kisker (StadtLand) 25:20, 2. Jule Cassel 25:21, 3. Delia Mathieu und Kirsten Kurok (alle Neerstedter Turboschnecken) 25:25.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN