Volleyball-Oberliga VG Delmenhorst-Stenum muss vieles verbessern

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auswärtsspiel für die VG Delmenhorst-Stenum: Der Volleyball-Oberligsit tritt am Samstag beim Aufsteiger TSV Hollern-Twielenfleth an. Foto: Rolf TobisAuswärtsspiel für die VG Delmenhorst-Stenum: Der Volleyball-Oberligsit tritt am Samstag beim Aufsteiger TSV Hollern-Twielenfleth an. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Was ihre Mannschaft besser machen muss? Susanne Schalk bringt es mit einem Wort auf den Punkt. „Vieles!“, sagt die Trainerin der VG Delmenhorst-Stenum vor dem zweiten Saisonspiel in der Volleyball-Oberliga am Samstag (15 Uhr) beim Aufsteiger TSV Hollern-Twielenfleth aus dem Landkreis Stade.

Denn beim ersten Spiel bei der deutlichen 0:3-Niederlage (23:25, 18:25, 15:25) beim VC Osnabrück lief so ziemlich alles schief, was schief laufen kann. „Das war eine Klatsche, eine ganz schwache Leistung.“ Zu sehr wollte sich Susanne Schalk bei den vergangenen Einheiten aber nicht mit zurückliegenden Spiel beschäftigten, sie richtete lieber den Blick nach vorne – wohlwissend jedoch, dass die Defizite aus dem Osnabrück-Spiel aufgearbeitet werden müssen. Also standen beim Training zuletzt vor allem die Blocksicherung, Annahme, Angaben und das Zusammenspiel auf der Agenda.

Den kommenden Gegner kann Schalk sehr schwer einschätzen. Sie habe so gut wie keine Infos für den TSV, der mit einem überraschenden 3:2-Erfolg beim zuvor zwei Spiele ungeschlagenen Spitzenreiter TV Baden II in sein „Abenteuer Oberliga“ gestartet ist. „Es ist wohl eine alte, eingespielte Mannschaft mit einem starken Diagonalspieler“, hat Schalk erfahren. Zu allererst muss sich die VG jedoch auf ihr eigenes Spiel fokussieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN