Handball-Landesliga Frauen Grüppenbühren/Bookholzberg verliert gegen Holdorf mit 27:28

Von Simone Gallmann

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihr Heimspiel gegen den SV Holdorf mit 27:28 verloren. Foto: Lars PingelDie Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihr Heimspiel gegen den SV Holdorf mit 27:28 verloren. Foto: Lars Pingel

Bookholzberg. Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mussten gegen den SV Holdorf eine unglückliche Heimniederlage hinnehmen. Sie verloren mit 27:28 (14:16).

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg müssen nach der 27:28 (14:16)-Niederlage gegen den SV Holdorf weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Den wollen sie möglichst schon nach der dreiwöchigen Punktspielpause holen, um den Tabellenkeller zu verlassen. HSG-Trainer Harald Logemann kommt diese Unterbrechung der Spielzeit gelegen. Sie bringe ihm die Zeit, mit seinem Team an den Schwächen zu arbeiten, erklärte er. Am 20. Oktober tritt die HSG beim TV Cloppenburg an.

HSG macht zu viele technische Fehler

Im Heimspiel gegen Holdorf verpatzte die HSG den Start (4:8, 12.). Sie bekam SVH-Rückraumspielerin Lina Witte nicht in den Griff, die als Torschützin und Spielmacherin glänzte. Erst nachdem Witte in eine enge Deckung genommen worden war, kam das HSG-Spiel in Schwung. Die Gastgeberinnen holten auf, lagen zwischenzeitlich mit 12:11 vorn (23.). Zur Pause führte dann aber wieder der Gast. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichen. Zwischenzeitlich hatte die die Logemann-Sieben sogar die Nase wieder vorn (22:21, 40.). Zu viele technische Fehler und eine schwache Abwehrarbeit sorgten aber dafür, dass die HSG bis in die Schlussphase einem knappen Rückstand hinterherlief. In den letzten Sekunden vergab sie die Möglichkeit zum Ausgleich, der nach Logemanns Ansicht leistungsgerecht gewesen wäre.


Statistik:

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Grützmacher, Müller, Oekermann 4, Steinmann 4, Dierks 1, Blankemeyer, Frauke Hische, Bodzian 3, Franziska Hische, Gode 1, Timmermann 6, Meenen 1, Möller 7/3.

Siebenmeter: HSG 3/3 – SVH 10/4.

Zeitstrafen: HSG 2 – SVH 2.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN