Vorrunden zu Handball-Oberligen Delmenhorster B-Jungen begeistern ihren Trainer

Von Simone Gallmann

Sind mit zwei Siegen in die Oberliga-Vorrunde gestartet: die C-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst um Camille Fiedler. Foto: Rolf TobisSind mit zwei Siegen in die Oberliga-Vorrunde gestartet: die C-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst um Camille Fiedler. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Die B-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben ihren Trainer Tizian von Lien begeistert. Er war stolz auf die starke Leistung, die ihnen im Oberliga-Vorrundenspiel gegen den OHV Aurich einen 26:21-Erfolg eingebracht hatte.

Drei Siege und eine Niederlage – das ist die Bilanz der Jugendteams der HSG Delmenhorst und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, die in den Vorrunden der Handball-Oberligen um Punkte gekämpft haben.

Männliche Jugend A

TvdH Oldenburg - HSG Delmenhorst 37:23 (24:13). Die Delmenhorster fanden nicht zu ihrem Spiel. Im Angriff fehlten der HSG die Ideen, wie die gegnerische Deckung zu knacken wäre, und in der Abwehr zeigte sie kaum Gegenwehr. Lediglich Torhüter Moritz Schäfer erwischte einen guten Tag, doch die hohe Niederlage konnte auch er nicht verhindern. Alle anderen Spieler waren weit von ihrem eigentlichen Leistungsvermögen entfernt. Die Gastgeber hatten sich bis zur Pause bereits einen deutlichen Vorsprung herausgespielt. In der zweiten Halbzeit fehlte der HSG die kämpferische Einstellung, daher geriet der Sieg der Gastgeber nie in Gefahr.

OHV Aurich – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 24:32 (14:13). In der ersten Halbzeit hatte die HSG Probleme. Die Spieler leisteten sich viele technische Fehler und Fehlwürfe. Die führten dazu, dass das Team zur Pause mit 13:14 zurücklag. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen. Von der linken Angriffsseite aus hielten Jona Schultz und Bennet Krix Grüppenbühren/Bookholzberg im Rennen. Ab der 48. Minute ging den Aurichern allerdings die Puste aus. Aufgrund der besseren Kondition setzte sich die HSG dann doch noch klar durch. Sein Team müsse sich deutlich steigern, wenn es im Heimspiel gegen den VfL Fredenbeck (Freitag, 21. September, 20 Uhr, Ammerweg) zwei Punkte einfahren möchte, erklärte HSG-Trainer Stefan Buß.

Männliche Jugend B

HSG Delmenhorst – OHV Aurich 26:21 (12:13). Bis zur 40. Minute waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, dann konnten sich die Delmenhorster entscheidend absetzen. HSG-Trainer Tizian von Lien war von seinen Schützlingen begeistert: „Die Jungs zeigten einen starken Auftritt, der am Ende belohnt wurde.“ Seinen Spielern gelang es, das Tempo in der Schlussphase zu erhöhen, dem hielten die Gäste nicht mehr stand. Hinzu kam, dass die Mannschaft von Janis Heise im Tor mit guten Paraden unterstützt wurde.

Weibliche Jugend C

Werder Bremen II - HSG Delmenhorst 8:29 (3:14). Gegen einen schwachen Gegner hatte das Team von HSG-Trainer Volker Gallmann keine große Mühe, einen deutlichen Erfolg einzufahren. Die Abwehr stand stabil, sodass die Bremerinnen nur selten zu Wurfchancen kamen. Die HSG leistete sich zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe, die einen noch höheren Erfolg verhinderten. Die Delmenhosterinnen gewannen damit auch ihr zweites Saisonspiel. Sie sind erst am 29. September wieder gefordert. Dann empfangen sie die SG Arbergen-Mahndorf in der Stadionhalle. Die Partie beginnt um 15.30 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN