Handball-Oberliga der Frauen Keine Chance für die Frauen des TV Neerstedt

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kirsten Kurok musste mit dem TV Neerstedt eine Heimniederlage einstecken. Foto: Rolf TobisKirsten Kurok musste mit dem TV Neerstedt eine Heimniederlage einstecken. Foto: Rolf Tobis

Neerstedt. Gegen den TV Oyten II kassieren die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt eine deutliche Heimniederlage.

Die Handballerinnen des TV Neerstedt durchlaufen in der Oberliga die für Debütanten übliche Lehrgeldphase, und die kann gelegentlich schmerzhaft sein. Am Samstag hatte der Neuling gegen den TV Oyten II kaum eine Chance und verlor mit 25:36 (14:17); Trainer Michael Kolpack nannte den Auftritt „etwas naiv“. Gegen die flinke Drittligareserve half auch eine starke kämpferische Leistung nicht. „Dass wir eine Halbzeit lang mitgehalten haben, gibt Schwung für die nächsten Spiele“, sagte Kolpack. „Uns fehlen aber Cleverness und Konstanz über 60 Minuten.“

Mit viel Aufwand hatte seine Mannschaft die Partie zumindest bis zur Pause offen gehalten. Kirsten Kurok war in der elften Minute zur 6:5-Führung erfolgreich. Oyten kam durch Einzelaktionen und gute Kombinationen aber immer wieder zu leichten Tore, der TVN geriet so bis zur 24. Minute mit 9:14 in Rückstand. Zu Pause stand ein 14:17 auf der Anzeigetafel.

Der breit aufgestellte Gäste-Kader, aus dem elf der zwölf Feldspielerinnen trafen, drückte auf das Tempo. Nach eigenen Toren rückten die Neerstedterinnen zu langsam zurück in die Abwehr, was Oyten über schnelle Angriffe zu nutzen wusste. Nach dem 16:20 durch Lisa Rangnick (37.) brachte eine Schwächephase bis zum 17:28 schon die Vorentscheidung. Vor allem der Ausfall von Wiebke Kieler schwächte die Abwehr eindeutig. Die Neerstedter Moral ist aber intakt, der Rückstand wurde bis zur Schlusssirene nicht größer. „Unser System ist noch nicht eingespielt“, sagte Kolpack. „Die Deckung stand nicht sicher genug. Wir müssen im Training weiter arbeiten, um uns an die neue Klasse zu gewöhnen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN