Fussball-Bezirksliga VfL Wildeshausen empfängt den FC Hude

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen erwartet den FC Hude. Foto: Rolf TobisDer Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen erwartet den FC Hude. Foto: Rolf Tobis

Wildeshausen. Viel Respekt auf beiden Seiten: An diesem Sonntag, 15 Uhr, empfängt der Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen den FC Hude. Beide Trainer loben die Arbeit des Konkurrenten.

Wenn sich am Sonntag ab 15 Uhr die Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen und FC Hude gegenüber stehen, herrscht auf beiden Seiten viel Respekt. Dieser bezieht sich nicht nur auf die aktuellen Leistungen, sondern auch auf die Arbeit, die an beiden Standorten seit geraumer Zeit geleistet wird.

Gastgeber Wildeshausen betrachtet das Treiben von der Spitze aus. „Wir haben den Kader runderneuert. Alles funktioniert und es macht Spaß,“ sagt VfL-Trainer Marcel Bragula, der darauf verweist, dass die Tabelle noch verzerrt sei. Aufsteiger Hude ist Sechster. Überrascht ihn das? „Nein, denn ich habe mit Hude gerechnet“, antwortet Bragula. „Im Fußball kann man sich vieles erarbeiten und das hat Hude in den letzten Jahren getan.“ Das Team sei gut zusammengestellt, verfügte über erfahrene und junge Spieler. Hude trete taktisch sehr variabel und robust auf, betont Bragula, dem einige Urlauber fehlen und der das Spiel als „harte Nuss“ bezeichnet.

Bragulas Kollege Lars Möhlenbrock sagt, dass er mit dem Start zufrieden sei: „Zehn Punkte aus sechs Spielen – das haben wir uns so ungefähr vorgenommen.“ Wildeshausen sei spiele einen „guten Stiefel“. Er habe den Gegner an der Spitze erwartet. „Ich verknüpfe den Erfolg der Wildeshauser stark mit der Person Marcel Bragula“, sagt Möhlenhoff, der in diesem Zusammenhang auch die Jugendarbeit des VfL lobt.

Der VfL sei spielstark und ballsicher und werde auch gegen die Huder keinen Hurra-Fußball spielen, erklärt der Coach des FCH. Torben Liebsch (nach Urlaub) und Yannik Osterloh (nach Hüftverletzung) stehen wieder zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Nico Faulhaber (Knöchelverletzung) steht ein Fragezeichen. Es fehlt der erkrankte Leon Wiebezieck.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN