Fussball-Regionalliga Frauen Jahn Delmenhorst gastiert beim SV Henstedt-Ulzburg

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tritt mit ihrem Team beim SV Henstedt-Ulzburg an: Magdalena Flug, Torfrau des Regionalligisten TV Jahn Delmenhorst. Foto: Rolf TobisTritt mit ihrem Team beim SV Henstedt-Ulzburg an: Magdalena Flug, Torfrau des Regionalligisten TV Jahn Delmenhorst. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst sind an diesem Sonntag beim SV Henstedt-Ulzburg zu Gast. Beide Teams spielten in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga.

Den Fußballerinnen des TV Jahn steht ein Wiedersehen auf einer „Wiese“ bevor. Diesen Begriff wählt Trainer Claus-Dieter Meier für den Platz am Schäferkampsweg in Henstedt-Ulzburg, auf dem Gastgeber SV am Sonntag, 14 Uhr, die Delmenhorsterinnen erwartet. Jahn und die Schleswig-Holsteinerinnen, die sich laut Facebook-Eintrag auf ein „vielversprechendes Wiedersehen“ freuen, trafen einander zweimal während der Zweiliga-Saison 2017/18 (4:2 bei Jahn und 1:3). Sie endete für beide Mannschaften mit dem Abstieg.

Jahn Delmenhorst wartet noch auf ersten Saisonsieg

„Bei Henstedt-Ulzburg sind die entscheidenden Spielerinnen geblieben“, informiert Meier. Besonders müsse man auf Alina Witt („Sie ist schnell und wuchtig und schwer zu verteidigen“) und „Mittelfeldmotor“ Vera Homp achten. Der im Kreis Segeberg beheimatete SVHU startete mit 0:4 beim VfL Jesteburg und 2:1 gegen Aufsteiger TuS Schwachhausen in die Spielzeit. In der 2. DFB-Pokalrunde kam das Team, das seit Saisonbeginn von Mac Agyei-Mensah und Marc Ditschke trainiert wird, vor 130 Zuschauern gegen den Erstligisten SGS Essen mit 0:14 (0:3) unter die Räder.

Jahn wartet nach dem 3:4 gegen Holstein Kiel, dem 3:3 gegen TSG Burg Gretesch sowie dem Aus im DFB- (1:3 gegen Herforder SV) und Landespokal (2:3 beim TSV Abbehausen) auf den ersten Sieg. Es folgen Auswärtsaufgaben in Henstedt-Ulzburg, Jesteburg (23. September) und Schwachhausen (7. Oktober). „Gerade auf fremden Plätzen benötigt man Konterspielerinnen“, sagt Meier. Der Coach hofft, dass Neele Detken nach ihrer Knieverletzung wieder dabei ist. Anna Mirbach (Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule) fällt noch länger aus. Ferner fehlt die beruflich verhinderte Kira Grotheer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN