Handball-Verbandsliga Männer TV Neerstedt empfängt den ATSV Habenhausen II

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Empfangen an diesem Samstag den ATSV Habenhausen II: die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt um Marcel Reuter. Foto: Rolf TobisEmpfangen an diesem Samstag den ATSV Habenhausen II: die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt um Marcel Reuter. Foto: Rolf Tobis

Neerstedt. Die beiden noch verlustpunktfreien Mannschaften in der Handball-Verbandsliga treffen an diesem Samstag aufeinander: Spitzenreiter TV Neerstedt empfängt den ATSV Habenhausen II.

Die Saison 2018/19 ist noch jung, trotzdem: Für die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt steht schon am dritten Spieltag das erste Spitzenspiel an. Der Tabellenführer erwartet an diesem Samstag in der Halle Am Sportplatz den ATSV Habenhausen II. Es ist der Vergleich der beiden einzigen Teams, die mit zwei Siegen optimal in die Spielzeit gestartet sind.

TV Neerstedt setzt auf eine 6:0-Abwehr

TVN-Coach Björn Wolken ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft den eingeschlagenen Weg weiter gehen kann. „Meine Mannschaft befindet sich zur Zeit in einer Topform, sodass wir es mit jedem Gegner aufnehmen können. Da wir zu Hause spielen, haben wir alle Trümpfe in der Hand. Ich hoffe, dass sie auch alle stechen“, sagt er. Das Team aus Bremen, das wie die Neerstedter aus der Oberliga abgestiegen ist, hat sich seiner Meinung nach gegenüber der Vorsaison nur geringfügig verändert, sodass man eigentlich gut vorbereitet ist. Eine von Wolkens Vorgaben ist, dass seine Spieler in einer 6:0-Abwehr kompromisslos arbeiten, um das Angriffsspiel der Gäste um ihren Haupttorschützen Marco Wilhelms möglichst oft zu stoppen. Aus der Deckung heraus, wollen die Neerstedter in hohem Tempo in die Offensive gehen.

Einige der Neerstedter Spieler sind nach der zurückliegenden Partie beim Wilhelmshavener HV II (28:15) noch angeschlagen, berichtete Wolken. Hinter ihrem Einsatz stehen Fragezeichen. Der TVN-Trainer ist sich aber dennoch sicher, dass seine Mannschaft am Samstag wieder komplett antreten wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN