Fussball-Landesliga Frauen Jahn Delmenhorst II besiegt DJK Bunnen mit 7:3

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

ie Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II haben ihr Heimspiel gegen die DJK Bunnen mit 7:3 gewonnen. Foto: Rolf Tobisie Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II haben ihr Heimspiel gegen die DJK Bunnen mit 7:3 gewonnen. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II haben ihr Heimspiel gegen die DJK Bunnen mit 7:3 gewonnen. Das Team überzeugte vor allem in der zweiten Halbzeit.

Nach dem 7:3 in der zweiten Bezirkspokalrunde beim VfL Stenum haben die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn auch das Punktspiel gegen DJK-SV Bunnen mit 7:3 (3:2) gewonnen. Durch den ersten Sieg im vierten Spiel verbesserte sich die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Krupa auf den zehnten Platz.

Simone Wimberg bringt Jahn zum ersten Mal in Führung

„Das war eine deutliche Steigerung. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient“, meinte der Coach. Zunächst jedoch gab es für Jahns Zweite eine kalte Dusche, denn Bunnens Mannschaftsführerin Juliane Dellwisch erzielte nach einem Freistoß, den die Delmenhorster Torhüterin Nikola Hellbusch abwehrte, das 1:0 (3.). Einen Konter beendete Lena Walters mit dem Ausgleich (7.). Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze markierte Anna-Lena Rape das 2:1 für die Gäste, das Janina Schulz nach einem Konter egalisierte. In der 43. Minute traf Simone Wimberg zum 3:2 für Jahn. Die Führung seiner Elf bezeichnete Krupa als „etwas glücklich“. Er fügte hinzu: „In der ersten Halbzeit haben wir uns reindrücken lassen. Das Loch zwischen Mittelfeld und Sturm war zu groß.“

In Hälfte zwei steigerte sich Jahn II und zog durch Treffer von Schulz (2) und Pia Brinkmann bis auf 6:2 davon. Nach dem 6:3 durch Marie Moorkamp sorgte Celin Behm für das 7:3. „Die ersten drei Punkte bringen etwas Ruhe“, betonte Krupa. Die ehemaligen B-Juniorinnen kämen immer besser zurecht. Bunnens Coach Sascha Anneken trauerte der großen Chance zum 3:3 nach. „Im Gegenzug fiel das 4:2“, sagte er. „Wir haben es Delmenhorst leicht gemacht und uns an den Toren beteiligt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN