Handball-Landesligen der Frauen Grüppenbühren/Bookholzberg mit Punktgewinn zufrieden

Von Simone Gallmann, 10.09.2018, 12:26 Uhr
Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg holten am zweiten Spieltag 2018/19 einen Punkt, die der HSG Delmenhorst mussten sich geschlagen geben. Foto: Lars Pingel

Bookholzberg/Delmenhorst. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (haben im zweiten Spiel der Saison 2018/19 in der Weser-Ems-Staffel ihren ersten Punkt geholt. Sie trennten sich in eigener Halle von der SG Neuenhaus/Uelsen mit einem 27:27. In der Staffel Bremen verlor die HSG Delmenhorst gegen die HG Bremerhaven mit 27:28.

Erster Punktgewinn 2018/19 für die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Der Landesligist sicherte sich in Weser-Ems-Staffel ein Remis bei der SG Neuenhaus/Uelsen.

Landesliga Bremen: HSG Delmenhorst - HG Bremerhaven 27:28 (13:12). Die Gäste erwischten den besseren Start in die spannende Partie. Sie lagen mit 4:1 vorn, als die HSG zu ihrem Rhythmus fand. Obwohl die Delmenhorsterinnen weiter Schwächen in der Abwehr zeigten, erspielten sie sich bis zur Pause eine 13:12-Führung. Die hielt nach dem Seitenwechsel aber nicht lange, da die Deckung das Problemkind blieb. Bremerhaven ging mit 20:17 in Führung. Alexandra Hildener sorgte in der 47. Minute noch einmal für den Anschlusstreffer (22:23). Das HSG-Spiel blieb aber zu fehlerhaft, um noch die Wende schaffen zu können.

Landesliga Weser-Ems: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - SG Neuenhaus/Uelsen 27:27 (14:15). Die Gäste erwischten einen guten Start und legten schnell eine 5:0-Führung (6.) vor. Erst Mitte der zweiten Halbzeit wurden Rückzugsverhalten und Abwehrarbeit des Teams von HSG-Trainer Harald Logemann besser: Eine Aufholjagd begann. Wiebke Möller, die mit zehn Treffern (4 Siebenmeter) zur erfolgreichsten HSG-Werferin wurde, erzielte das 14:14 (29.). Das konterte die SG durch Carina Holtvlüwer kurz vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel kam die HSG noch besser ins Spiel. Sie warf sich bis zur 40. Minute ein 19:17 heraus, verpasste es dann aber, den Vorsprung auszubauen. Im Gegenteil, die schlechte Chancenverwertung führte dazu, dass Neuenhaus/Uelsen wieder in Führung ging. 74 Sekunden vor dem Ende lag die SG mit 27:26 vorn. Möller glich in doppelter Überzahl 43 Sekunden vor Schluss aus. Die HSG gestattete ihren Gästen dann keinen erfolgreichen Wurf mehr. Logemann sah im Vergleich zum Start (21:35 bei der HSG Osnabrück) eine Leistungssteigerung. In der zurückliegenden Saison habe sein Team der SG keinen Punkt abknüpfen können, daher war er „mit dem Punktgewinn zufrieden“.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN