Fußball-Bezirksliga SV Tur Abdin Delmenhorst spielt schlampig und siegt dennoch

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Fußball-Bezirksligist SV Tur Abdin Delmenhorst hat sein Heimspiel gegen den TSV Abbehausen mit 4:1 gewonnen. Foto: Rolf TobisDer Fußball-Bezirksligist SV Tur Abdin Delmenhorst hat sein Heimspiel gegen den TSV Abbehausen mit 4:1 gewonnen. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Trainer Christian Kaya schimpft über den Auftritt des Fußball-Bezirksligisten SV Tur Abdin Delmenhorst trotz eines 4:1-Sieges gegen den TSV Abbehausen.

Der Abbau der Werbebanden im Delmenhorster Stadion gehört für die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin zum normalen After-Show-Programm. Doch so verkniffen, wie Christian Kaya ihnen am Sonntag dabei zuschaute, sah es fast aus, als hätte der Trainer seine Spieler zur Strafarbeit verdonnert – Kayas Laune war nach dem leichten 4:1 (2:0) gegen den TSV Abbehausen doch überraschend frostig. „Wir haben gewonnen, aber dieses Spiel liegt mir trotzdem quer im Magen“, sagte er. „So wie der Gegner gespielt hat, müssen wir das viel deutlicher machen.“

Es war tatsächlich ein etwas leichtsinniger Auftritt der Delmenhorster, die vor der guten Sonntagabendkulisse von 150 Zuschauern von Abbehausen aber nicht ernsthaft gefordert wurden. Manuel Celik umkurvte in der 21. Minute den Abbehauser Keeper Sören Büsing und schob zum 1:0 ein, Simon Matta köpfte sechs Minuten später das 2:0 nach Flanke von Can Blümel. Gegen hoch stehende Abbehauser legte Ali Hazimeh in der 54. Minute das 3:0 nach, ehe drei Minuten später ein abgeprallter und schließlich von Daniel Hämsen verwerteter Ball eher zufällig zum Gäste-Tor führte.

Abdin-Trainer Christian Kaya ärgert sich über Fehlpässe

Abbehausen verstärkte seine Angriffsbemühungen, wurde dadurch aber nicht gefährlicher, sondern nur offener. Tur Abdin spielte sich regelmäßig in gute Einschusspositionen: Matta schob den Ball in der 73. Minute aus spitzem Winkel an den Pfosten und scheiterte sechs Minuten später allein an Büsing.

Sein dritter Versuch nach glänzender Vorlage von Celik landete in der 88. Minute dann schließlich zum 4:1 im Tor, allerdings hatten er und seine Offensivkollegen diverse weitere Konterchancen durch leichtfertige Fehlpässe ausgelassen, was Kaya auf die Palme brachte. „Der Gegner lädt uns ein, und wir spielen es so schlampig, das kann ich nicht leiden.“ Sein Abbehauser Trainer-Kollege Raoul Kasper fand den Delmenhorster Sieg dagegen „um ein oder zwei Tor zu hoch ausgefallen“. Für den Nordenhamer Stadtteilclub bleibt Delmenhorst ein schlechtes Pflaster: Abbehausen hat nun zehn Spiele in Folge auf Delmenhorster Boden nicht gewonnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN