Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt verliert beim VfL Stade mit 18:29

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben ihr Auswärtsspiel beim VfL Stade verloren. Foto: Lars PingelDie Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben ihr Auswärtsspiel beim VfL Stade verloren. Foto: Lars Pingel

Neerstedt. Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben ihr Auswärtsspiel beim VfL Stade verloren. Der Aufsteiger unterlag dem Drittliga-Absteiger mit 18:29 (7:17).

Maik Haverkamp und Michael Kolpack, Trainerduo der Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt, hatten schon vor dem Anpfiff erwartet, dass die Partie beim VfL Stade für ihr Team eine ganz hohe Hürde werden würde. Sie hatten es zum „klaren Außenseiter“ erklärt. Das wurde in den 60 Spielminuten bestätigt: Der TVN, Aufsteiger, verlor beim Drittliga-Absteiger mit 18:29 (7:17).

Die Gastgeberinnen nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Sie profitierten aber auch davon, dass der TVN zu ängstlich gegen einen der Titelfavoriten auftrat. Die Deckung packte nicht energisch genug zu und das Kombinationsspiel im Angriff lief ohne richtigen Druck, sodass man sich zunächst gegen die robuste Deckung der Gastgeberinnen nur selten durchsetzen konnte. Wiebke Kieler warf das erste Tor der Partie (1.). Es blieb die einzige Führung des TVN. Die Staderinnen drehten richtig auf und kamen mit ihrem Tempospiel zu einer 11:2-Führung (16.). Dann fingen sich die Neerstedterinnen etwas, sodass der Rückstand bis zur Pause (7:17) nicht mehr wesentlich wuchs.

TVN-Angriff steigert sich

In der Kabine sprach Haverkamp die Schwächen an, die abgestellt werden sollten. Das gelang dann einigermaßen, zumal Stade ab Mitte der zweiten Hälfte etwas zurücksteckte und in spielerischer Hinsicht noch einiges ausprobierte. Nach dem 10:25 (44.) lief es im Neerstedter Angriff etwas besser, da die Spielerinnen konsequenter auf die Nahtstellen der Stader Deckung gingen. Das lässt für die nächsten Spiele gegen andere Gegner hoffen. „Wir müssen uns nicht mit den Meisterschaftsanwärtern messen, doch die spielerischen Ansätze waren vorhanden und an diesen werden wir in den nächsten Trainingseinheiten auch weiter arbeiten“, sagte Kolpack.


Statistik:

VfL Stade: Augustin, Woltjen; Evers, Burandt 1, Klinkmann 6, Köhlmann, Pieperjohanns 1, Hoffmann 6/2, Brückner, Straßheim 4, Wichern 7, Witt 4.

TV Neerstedt: S. Huntemann, von Seggern; Albes, Blacha 4/2, L. Huntemann 1/1, Kieler 3, Kurok 1, Mathieu 1, Rangnick 4, Schmidt 3, Stuffel 1.

Schiedsrichter: Post, Tapper (Komet Arsten).

Siebenmeter: Stade 2/2 – TVN 4/3.

Zeitstrafen: Stade 4 – TVN 0.

Spielfilm: 0:1 (1.), 5:1 (8.), 11:2 (16.), 13:3 (20.), 17:7 – 21:8 (38.), 25:10 (44.), 27:11 (47.), 27:16 (54.), 29:18.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN