Fussball-Kreisliga TuS Heidkrug übernimmt die Tabellenführung

Von Andreas Bahlmann und Lars Pingel

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der TuS Heidkrug hat mit einem 4:1-Heimsieg über den TV Falkenburg die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga übernommen. Foto: Lars PingelDer TuS Heidkrug hat mit einem 4:1-Heimsieg über den TV Falkenburg die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga übernommen. Foto: Lars Pingel

Delmenhorst/Landkreis. Die Fußballer des TuS Heidkrug sind neuer Tabellenführer der Kreisliga. Sie verdrängten mit einem 4:1-Heimsieg über den TV Falkenburg den TSV Großenkneten, der mit 0:1 beim TV Munderloh verlor, vom Spitzenplatz.

Der TuS Heidkrug hat in der Fußball-Kreisliga die Tabellenführung übernommen. Er gewann am Freitag gegen den TV Falkenburg mit 4:1 und weist 17 Punkte auf. Der TuS profitierte davon, dass der bisherige Spitzenreiter TSV Großenkneten (16) mit 0:1 beim TV Munderloh verlor.

VfR Wardenburg - TV Jahn 5:1 (2:0). Jahn war die technisch bessere Mannschaft, es fehlte allerdings die Effektivität im Abschluss. Daher lagen die Delmenhorster zur Pause mit 0:2 zurück. Lennart Schönfisch (26., 42.) hatte die Treffer für den VfR erzielt. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verschenkt“, meinte Jahn-Trainer Arend Arends: „Uns fehlt im Angriff einfach die Durchschlagskraft.“

Die Wardenburger waren sehr engagiert. Sie gewannen viele Zweikämpfe. Und sie nutzten die großen Schwächen, die der TV Jahn in der Rückwärtsbewegung offenbarte, geschickt aus. Schönfisch (62.) führte den VfR – sieben Minuten nachdem Marcel Maus aus abseitsverdächtiger Position den Anschlusstreffer erzielt hatte – endgültig auf die Siegerstraße. Lukas Menke (77.) und der eingewechselte Tobias Köhnke (86.) sorgten dann für die Wardenburger Treffer vier und fünf. Dass die Gastgeber vor etwa 80 Zuschauern nicht noch höher gewannen, lag an den vielen starken Paraden von Jahn-Torwart Edward Keiser. „Der Sieg ist aufgrund der zweiten Halbzeit auch in der Höhe verdient“, sagte VfR-Trainer Sören Heeren. Dass seinem Team im sechsten Saisonspiel der zweite Sieg gelungen war, sei „eine große Erleichterung“, erklärte er – und fügte sofort hinzu: „Aber da muss noch mehr kommen.“

TuS Heidkrug - TV Falkenburg 4:1 (2:0). Die Heidkruger kamen nach Toren von Luca Reinhold (19.), Waldemar But (30.) und Lennard Stöver (82., 90.) zu ihrem fünften Saisonsieg. Nils-Sören Wendlandt traf für den Gast (57., Foulelfmeter).

Die Heidkruger bestraften vor der Pause durch Reinhold und But Fehler in der TVF-Abwehr. Nach dem Seitenwechsel agierte Falkenburg offensiver und kam laut Trainer Georg Zimmermann zum verdienten Anschluss. Dominique Streif wurde im Strafraum gefoult, Wendlandt verwandelte den Strafstoß (57.). Der dritte TuS-Treffer entschied die Partie dann allerdings. Stöver war mit einem Distanzschuss erfolgreich (82.). Kurz vor Schluss erzielte er auch noch sein fünftes Saisontor. „Das Ergebnis war deutlicher als der Spielverlauf“, sagte Zimmermann. Die Heidkruger waren derweil bei bester Laune. „Die Mannschaft sitzt in der Kabine und feiert“, berichtete Co-Trainer Jorge Jacinto: „Wir sind natürlich sehr zufrieden.“

TV Munderloh - TSV Großenkneten 1:0 (0:0). Mit seinem zweiten Saisontor stürzte Jannik Ruben Maas den Spitzenreiter und sicherte dem TV Munderloh den dritten Saisonsieg. Er traf in der 81. Minute.

TV Dötlingen - Delmenhorster TB 2:2 (1:1). „Das ist für uns ein guter Punkt“, fand DTB-Co-Trainer Jens Stohwasser. „Unsere Einstellung hat gestimmt. Wir haben das Glück erzwungen.“ Sein Team spielte nach einer Gelb-Roten Karte gegen Mehmet-Ali Elibol (Foul) von der 39. Minute an in Unterzahl. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1. Lukas Benthien hatte den DTB in Führung gebracht (15.), Shqipron Stubbla ausgeglichen (21.). Er verwandelte einen Elfmeter, nachdem DTB-Abwehrspieler Tobias Habben in einem Zweikampf im Strafraum mit der Hand auf den Ball gefallen war. Mit einem Spieler mehr war der TVD klar überlegen, der DTB hielt allerdings mit großem Einsatz dagegen. Hendrik Sandkuhl brachte die Gastgeber mit einem Abstauber in Führung (63.). Die Dötlinger drückten weiter, vergaben aber ihre Möglichkeiten. Das rächte sich: Sinan Yorgancioglu glich nach einem Konter für die Delmenhorster aus (84.). Mit Glück und Geschick verteidigte der DTB dann das Remis. „Ich bin mit dem Punkt nicht zufrieden“, sagte TVD-Trainer Markus Welz: „Es ist unglaublich, wie viele Chancen wir ausgelassen haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN