Frauenfußball TV Jahn Delmenhorst winkt die dritte DFB-Pokalrunde

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Highlight-Spiel für die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst: In der zweiten Runde des DFB-Pokal trifft der Regionalligist am Sonntag auf den Herforder SV.

In der Saison 2017/18 standen die damaligen Zweitligisten TV Jahn Delmenhorst und Herforder SV Borussia Friedenstal einander am 10. September im hiesigen Stadion gegenüber. In der Spielzeit 2018/19 sehen sie sich am 9. September an gleicher Stätte wieder. Und auch zwei der drei Unparteiischen von damals sind wieder dabei: Jacqueline Herrmann (TuS Osdorf) leitet die Begegnung am Sonntag und Kristina Nicolai assistiert ihr erneut. Das Spiel Jahn gegen Herford, das um 14 Uhr beginnt, besitzt den Charakter eines Klassentreffens.

Doch es wird kein gemütliches Kaffee-und-Kuchen-Beisammensein werden, denn dem Nord-Regionalligisten TVJ und dem West-Regionalligisten HSV winkt der Einzug in Runde drei des DFB-Pokalwettbewerbs. Der Gewinner gehört – wahrscheinlich neben VfL Wolfsburg, Bayern München, SC Freiburg und 1899 Hoffenheim – zu den besten 16 Pokalteams. Zudem winken TVJ und HSV 4000 Euro. Für die Auftritte in den Durchgängen eins und zwei es jeweils 2500 Euro gibt (abzüglich der Kosten).

Herausragend: Anna Mirbach (rechts) erzielte bei Jahns 4:3 gegen Herford im September 2017 sämtliche vier Tore. Foto: Tobis

Dafür kann man schon mal einiges aufbieten. Das haben sie bei Jahn auch vor, doch das Aufgebot wird von Fragezeichen begleitet. Außenverteidigerin Kira Grotheer ist im Urlaub. Trainer Claus-Dieter Meier hofft, dass Stammtorfrau Magdalena Flug wieder dabei ist. Und er hofft, dass sich zuletzt angeschlagene Spielerinnen zurückmelden. „Wir sind auf alles vorbereitet“, sagt Meier, dessen Elf mit 3:4 gegen Holstein Kiel und 3:3 gegen TSG Burg Gretesch in die Saison startete.

Herford verlor 2:3 beim SV Bökendorf und 1:3 gegen den 1. FC Köln II – Ergebnisse, die Jahns Trainer noch nicht so richtig zu bewerten vermag. Als Warnung hingegen betrachtet er das 1:0, mit dem der Gegner denn FC Viktoria Berlin, immerhin verlustpunktfreier Spitzenreiter der Regionalliga Nordost, aus dem Pokal warf. TVJ erreichte mit 9:0 über den Hamburger Landesligisten Bramfelder SV Runde zwei.

Am 10. September gewann Jahn gegen Herford übrigens mit 4:3. Für den Gast traf ausschließlich Giustina Ronzett. Sie spielt jetzt für Arminia Bielefeld. Für Jahn traf ausschließlich Anna Mirbach. Sie ist beim Klassentreffen dabei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN