Fußball-Bezirksliga Wildeshausens Trainer Bragula warnt vor Wiefelstede

Von Frederik Böckmann und Daniel Niebuhr

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Immer engagiert an der Seitenlinie: Wildeshausens Trainer Marcel Bragula. Foto Rolf TobisImmer engagiert an der Seitenlinie: Wildeshausens Trainer Marcel Bragula. Foto Rolf Tobis

Wildeshausen. Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen treten am Sonntag bei Eintracht Wiefelstede an. Tabellenführer beim Schlusslicht – das klingt nach einer einfachen Aufgabe. Doch Trainer Marcel Bragula warnt.

Fünf Spiele, vier Siege und 13 Punkte: Der VfL Wildeshausen steht in der Fußball-Bezirksliga da, wo er in der fast kompletten vergangenen Hinrunde auch gestanden hatte: an der Tabellenspitze. Die 6:1-Galavorstellung vergangene Woche gegen WSC Frisia Wilhelmshaven untermauerte vor allem eins: Die Krandel-Kicker sind zur Zeit in prächtiger Form.

Und es ist nur schwer vorstellbar, dass Wildeshausen auch nach diesem Wochenende nicht die Punkte 14 bis 16 eingefahren hat. Denn der VfL tritt Sonntag (15 Uhr) beim Schlusslicht Eintracht Wiefelstede an, das bislang noch keinen Zähler gesammelt, dafür schon 15 Gegentore kassiert hat. Trainer Marcel Bragula gibt vor dem Duell mit dem letztjährigen Fast-Absteiger aber den Mahner. „Wiefelstede ist ein vermeintlich leichter Gegner. Er steht unten in der Tabelle. Aber wir müssen aufpassen, solche Mannschaften können Stolpersteine werden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN