Pokal-Zwischenrunde SV Tur Abdin Delmenhorst II kegelt Ahlhorner SV raus

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Sechs Tore in der regulären Spielzeit, zwei Strafstoßtreffer, zwei Eigentore und eine Rote Karte: Beim Pokal-Sieg des Kreisklassisten SV Tur Abdin Delmenhorst II über den Kreisligisten Ahlhorner SV war eine Menge los. Nach einem 3:3 nach 90 Minuten avanciert Tur-Abdin-Torwart Yüksel Aslan im Elfmeterschießen zum Matchwinner.

Benjamin Sen hatte schon vor dem Anpfiff dieses spezielle, gute Gefühl: „Heute können wir eine Überraschung schaffen.“ Also kaufte der Spielertrainer des SV Tur Abdin Delmenhorst vor der Kreispokal-Partie gegen Ahlhorner SV eine Kiste Bier und stellte sie in die Kabine. Sen „drohte“ seinen Spielern aber auch gleichzeitig, den Gerstensaft ungeöffnet wieder mitzunehmen, falls seine Fußball-Mannschaft in der Pokal-Zwischenrunde gegen den Kreisligisten ausscheiden sollte. „Das war der Deal“, schmunzelte Sen.

Und seine Elf leistete ihren Anteil. Denn nach einem spektakulären Alles-oder-Nichts-Spiel mit sechs Treffern in der regulären Spielzeit, zwei Elfmetertoren, zwei Eigentoren und einem Platzverweis jubelten die Aramäer gegen Ahlhorn über den Einzug in die 2. Runde.

Tur-Abdin-Taktik geht auf

Denn Tur Abdin II, zur Zeit nur Mittelmaß in der 2. Kreisklasse und dort am vergangenen Sonntag dem ASV II mit 1:5 unterlegen, kegelte den Favoriten nach einem 4:2 im Elfmeterschießen aus dem Pokal. Nach den 90 Minuten zuvor hatte es 3:3 (3:1) gestanden. „Das war eine tolle Leistung der Mannschaft“, lobte Benjamin Sen. „Wenn der Wille und die nötige Einstellung stimmt, dann ist bei uns vieles möglich.“

Vor vielen Zuschauern setzten die Gastgebern unter anderem mit drei Sechsern auf eine kompakte Defensive, um dann gefährlich zu kontern. Und die Tur-Abdin-Taktik ging auf. Denn nach etwas mehr als einer halben Stunde führten die Aramäer durch Andreas Lorer (3., 36./Foulelfmeter) und Danyel Renken (15.) mit 3:0.

Sechs Tore in der regulären Spielzeit, zwei Strafstoßtreffer, zwei Eigentore und eine Rote Karte: Beim Pokal-Sieg des Kreisklassisten SV Tur Abdin Delmenhorst II über den Kreisligisten Ahlhorner SV war eine Menge los. Foto: Rolf Tobis

„Ahlhorn ist nach vorne stark, aber hinten sehr anfällig“, wusste Coach Sen mit Blick auf die bisherige Kreisliga-Saison um die Stärken und Schwächen der Gäste, die vom ehemaligen Abdin-Spieler und Trainer Servet Zeyrek betreut werden. Bis auf Weitschüsse ließen die Delmenhorster keine Chancen zu. Kurz vor der Pause schöpfte Ahlhorn nach einem Eigentor aber wieder Hoffnung: Nach einem Freistoß prallte der Ball unglücklich von David Uyar ins Abdin-Tor – 1:3 (37.).

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag. Erst verkürzte Ahlhorn mit einem weiteren Eigentor von Sen auf 2:3, weil sich Tur-Abdin-Torwart Aslan Yüksel und der Libero nach einem langen Ball nicht einig waren (51.). Dann glich Liridon Stublla nach einem Foul von Mathias Göktas per Elfmeter zum 3:3 aus (58.).

Tur Abdin mit guter Defensivarbeit

Ahlhorn drückte weiter, schlug gefährliche Flanken aus dem Halbfeld und hatte drei Aluminiumtreffer. Spielertrainer Sen lobte seine Mannschaft trotzdem für ihre Defensivarbeit. „Wir haben gut verschoben und die Räume eng gemacht.“ Vor allem Angreifer Ibrahim Hazime rieb sich in der Defensive auf und verrichte wertvolle Laufarbeit.

Aber: Auch Tur Abdin II hatte noch zwei Großchancen zum möglichen entscheidenden Nadelstich. So blieb es nach 90 Minuten beim 3:3. Auch, weil die Aramäer die Schlussphase unter „katastrophalem Flutlicht“ (Sen) und die Unterzahl nach Rot gegen Renken (82., Nachschlagen) unbeschadet überstanden.

Machtwinner Yüksel Aslan

Im Elfmeterschießen avancierte dann einmal mehr Yüksel Aslan zum Matchwinner. Der Torwart-Oldie partierte einen Strafstoß der Gäste. Außerdem verschoss Ahlhorn einen weiteren Elfmeter. Die Aramäer verwandelten indes alle vier Schüsse sicher, jubelten – und ließen sich nach dem Spiel das von Sen versprochene Siegerbier schmecken.

Abdin II freut sich nun in der nächsten Runde am 19. September zu Hause auf einen weiteren Kreisligisten. Dieser wird am Dienstag (20 Uhr) zwischen dem Harpstedter TB und dem TV Dötlingen ermittelt.


Kreis-Pokal-Zwischenrunde

Tur Abdin II - Ahlhorner SV 3:3, i. E. 4:2

Tore: 1:0 Lorer (3.), 2:0 Renken (15.), 3:0 Lorer (36., Elfmeter), 3:1 Uyar (37., Eigentor), 3:2 Sen (51., Eigentor), 3:3 L. Stublla (59., Foulelfmeter).

Elfmeterschießen: 1:0 Tezel, 1:1 Ritter, 2:1 Jakob, 2:2 L. Stublla, 3:2 Uyar, 4:2 Hazime.

FC Huntlosen - Atlas II1:4

Tore: 0:1 Zevimli (66.), 0:2 Klenke (70.), 1:2 Dalichau (73., Elfmeter), 1:3 Zevimli (89.), 1:4 Mjeshtri (90.+1).

Wildeshausen II - VfL Stenum II 0:0, i.E. 4:2

Elfmeterschießen: 1:0 Krumdiek, 1:1 Esch, 2:1 Amir-Juki, 3:1 Saadi, 3:2 Bausen, 4:2 Flege.

Harpstedter TB - TV Dötlingen 11.9., 20:00

Delmenhorster TB - Munderloh 12.9., 20:00

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN