1. Fußball-Kreisklasse SV Tungeln mit Spaß zum Sieg über TV Munderloh II

Von Andreas Bahlmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der SV Tungeln ist der Tabelle der 1. Fußball-Kreisklasse auf Rang drei vorgerückt. Gegen den TV Munderloh II gab es am Dienstagabend einen am Ende klaren 4:1 (0:1)-Sieg. Foto: Rolf TobisDer SV Tungeln ist der Tabelle der 1. Fußball-Kreisklasse auf Rang drei vorgerückt. Gegen den TV Munderloh II gab es am Dienstagabend einen am Ende klaren 4:1 (0:1)-Sieg. Foto: Rolf Tobis

Tungeln Der SV Tungeln ist der Tabelle der 1. Fußball-Kreisklasse auf Rang drei vorgerückt. Gegen den TV Munderloh II gab es am Dienstagabend einen am Ende klaren 4:1 (0:1)-Sieg.

Der milde Sommerabend entschädigte die gut 70 Zuschauer für das unruhige, zerfahrene Spiel in der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften rieben sich in zahlreichen Mittelfeldzweikämpfen wegen der vielen Fehlpässe hüben wie drüben auf. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, außer einem Tungeler Lattentreffer in der 20. Minute. Dann profitierten die Gäste von vielen Abwehrfehler der Gastgeber – und der völlig freistehende Vincent lange schon zum 1:0 ein (29.).

Das Gegentor verfehlte nicht seine Wirkung. Tungeln bemühte sich fortan, Fußball zu spielen. Keno Harich glich in der 38. Minute mit einem platzierten Kopfball nach einer schönen Flanke von Lennart Grigoleit aus. Die Tungeler setzten nach und erarbeiteten sich bis zur Pause weitere Chancen im Minutentakt, schlossen aber viel zu unkonzentriert und überhastet ab.

SV Tungeln kombiniert, TV Munderloh II baut ab

In der zweiten Halbzeit spielte eigentlich nur noch der SV Tungeln, während die Gästemannschaft zeitweise völlig ihre Ordnung verlor und in ihre Einzelteile zerfiel. Der SVT kombinierte sich nicht nur mit großer Spielfreude, sondern auch mit haushoher Überlegenheit durch die gegnerischen Reihen, aber die Torchancenverwertung grenzte schon phasenweise an Unvermögen.

Das Munderloher Kollektiv dagegen war nicht nur komplett überfordert, sondern viele Spieler wirkten bereits zur Pause auch konditionell platt. Einzig TVM-Torhüter Justin Stöcker verhinderte mit starken Paraden gleich mehrfach hochkarätige Torchancen des Gegners.

Gehrmann zufrieden, Seeger sauer

Beim 2:1 (55.) durch Erhan-Nico Ache war er jedoch ebenso chancenlos wie beim clever geschossenen Strafstoß von Florian Fröhlich zum 3:1 in der 79. Minute, nachdem Stöckers Vordermann Nico Fiedler sich nur noch durch Festhalten des gegnerischen Stürmers im eigenen Strafraum zu helfen wußte. Nach Timo Fehns Kontertor zum 4:1 in der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde das Spiel direkt abgepfiffen.

„Die erste Halbzeit ging ja noch einigermaßen, aber die zweite Halbzeit war eine Katastrophe“, beschrieb TVM-Trainer Patrick Seeger die Leistung seines Teams. Auf die sehr magere Torausbeute, aber auch das kuriose Gegentor seiner Mannschaft angesprochen, zeigte sich Tungelns Coach Jörg Gehrmann äußerst nachsichtig: „So ist das eben manchmal bei jungen Spielern, auch wenn wir früher einige dieser Bälle mit verbundenen Augen reingemacht hätten. Es machte trotzdem Spaß, weil wir in der zweiten Halbzeit schon fast so gespielt haben, wie es meinen Vorstellungen entspricht.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN