Fußball-Bezirkspokal der Frauen TV Jahn Delmenhorst II erreicht Achtelfinale mit 7:3

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zweikampf: Die zweifache VfL-Torschützin Ann-Kristin Willms (links) und Jahns Katharina Krupa streiten um den Ball. Foto: Rolf TobisZweikampf: Die zweifache VfL-Torschützin Ann-Kristin Willms (links) und Jahns Katharina Krupa streiten um den Ball. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II gewinnen ihr Bezirkspokal-Zweitrundenspiel beim klassentieferen VfL Stenum deutlich.

Nach den drei Auftaktniederlagen in der Landesliga haben die Fußballerinnen des TV Jahn II in der zweiten Runde des Bezirkspokals ein Erfolgserlebnis erreicht. Beim klassentieferen VfL Stenum behaupteten sich die Delmenhorsterinnen mit 7:3 (3:0). Im Achtelfinale gastieren sie am Sonntag, 30. September, 12.30 Uhr, beim TuS Obenstrohe, Vierter der Bezirksliga.

„Nach den Spielen in der Liga ist dieser Sieg wichtig“, meinte Uwe Krupa, Coach des erfolgreichen Teams. „Wir hatten uns einiges vorgenommen, aber es war nicht unser Tag“, zeigte sich Stenums Trainerin Diana Decker enttäuscht.

Celin Behm mit drei Treffern

Während Krupa dem VfL, Sechster der Bezirksliga, einen „mutigen Start“ attestierte, stellte Decker fest, dass ihre Elf anfangs „ängstlich“ agiert habe. Zwei Konter, die Lena Walters und Celine Behm erfolgreich beendeten, bescherten dem Schlusslicht der Landesliga nach rund einer Viertelstunde eine 2:0-Führung. Walters erhöhte auf 3:0. „Die erste Halbzeit war relativ eindeutig“, meinte Krupa. Seine Schlussfrau Nikola Hellbusch sei nur einmal ernsthaft geprüft worden. In Hälfte zwei zog Jahns Zweite innerhalb von lediglich acht Minuten auf 6:0 davon. Das erste Stenumer Tor durch Katrin Stefanski beantwortete Behm mit dem 7:1 und ihrem dritten Treffer. Ann-Kristin Willms sorgte während der Schlussminuten für Ergebniskosmetik und erzielte in vier Minuten zwei Treffer zum 3:7.

Sieg soll Selbstvertrauen bringen

„Beim Stand von 6:1 habe ich gewechselt, die Konzentration ließ etwas nach“, berichtete Krupa. Zudem habe seine Mannschaft gute Chancen liegen gelassen. Die zwei Gegentore in den letzten Minuten bezeichnete er als „ärgerlich“. Decker: „Jahn hat uns anfangs ausgekontert. Unsere Spielerinnen waren in den Zweikämpfen nicht aktiv genug und teilweise unkonzentriert. Außerdem gab es einige Stellungsfehler.“ In den Schlussminuten habe der VfL besser gespielt. Er sei energischer in den Zweikämpfen gewesen und habe noch zweimal getroffen. „Das nehmen wir als Lehre mit“, betonte Decker, deren Mannschaft am Sonntag, 15 Uhr, mit der SG Neuscharrel/Altenoythe den Bezirksliga-Zweiten empfängt.

„Wir haben die Partie beim VfL Stenum als weiteres Vorbereitungsspiel genutzt. Es ist wichtig, dass sich die Mannschaft einspielt“, unterstrich Krupa. Die Spielerinnen hätten gemerkt, dass sie auch Tore schießen können, meinte er mit Blick auf die Ausbeute in der Liga, die sich auf 2:9 Treffer beläuft. Man sei, so der Übungsleiter, einen Schritt weitergekommen. Am Sonntag bestreitet der TV Jahn II gegen den Landesliga-Siebten DJK SV Bunnen ein Heimspiel. Die Begegnung beginnt um 15.45 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN