Handball-Landesklasse HSG Hude/Falkenburg nach 28:23 nur 29:29

Von Jörg Schröder

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Landesklassen-Handballer der HSG Hude/Falkenburg hatten einen Sieg dicht vor Augen, spielten am Ende aber doch nur Remis. Foto: imago/foto2pressDie Landesklassen-Handballer der HSG Hude/Falkenburg hatten einen Sieg dicht vor Augen, spielten am Ende aber doch nur Remis. Foto: imago/foto2press

Hude/Falkenburg. Bis zur 51. Minute sah es so aus, als sollte die HSG Hude/Falkenburg aus dem ersten Spiel in der Handball-Landesklasse der Männer zwei Punkte mitnehmen. Zu diesem Zeitpunkt führte der Aufsteiger mit 28:23. Am Ende aber musste sich die Mannschaft um Spielertrainer Lars Osterloh mit einem 29:29 (19:13)-Unentschieden begnügen.

In der ersten Halbzeit hatte seine Sieben sowohl in der Deckung als auch im Angriff eine tadellose Leistung abgeliefert und sich mit einem Sechs-Tore-Vorsprung zur Pause belohnt. Nach dem Wechsel hielt die Führung bis zur 51. Minute. Anschließend jedoch trafen die HSG-Akteure eine falsche Entscheidung nach der anderen. Emden ließ sich nicht zwei Mal bitten und erzielte fünf Treffer in Folge zum 28:28. Zwar legte Luca Tuchen noch einmal das 29:28 für Hude/Falkenburg vor, doch die Gäste konterten zum 29:29.

Osterloh war „natürlich enttäuscht“, dass sein Team einen Punkt abgeben musste. Andererseits stufte er den Punktgewinn zum Saisonauftakt auch als Erfolg ein. Unrühmlicher Höhepunkt des Spiels: Wenige Sekunden nach dem Schlusspfiff ließ sich Emdens Dennis Eilers zu einem Faustschlag in das Genick von Osterloh hinreißen. Die Schiedsrichter zeigten dem Emder die Rote Karte. Ein Bericht wird folgen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN