Handball-Landesliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg leistet kaum Gegenwehr

Von Simone Gallmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Enttäuscht: Harald Logemann, Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookolzberg. Foto: Rolf TobisEnttäuscht: Harald Logemann, Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookolzberg. Foto: Rolf Tobis

Osnabrück Sie wollten dem Angstgegner das Leben schwer machen, doch der Saisonstart ging völlig in die Hose: Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind mit einer deutlichen 21:35 (9:21)-Niederlage von der HSG Osnabrück zurückgekehrt.

Trainer Harald Logemann wusste, dass er mit seinem Team in Osnabrück vor einer schweren Aufgabe steht. Doch mit so wenig Gegenwehr seiner Schützlinge hatte er nicht gerechnet. In der Anfangsphase ließen sich die Gäste regelrecht überrennen und gerieten über 0:4 und 2:8 mit 3:14 in Rückstand. Immer wieder leistete sich die Logemann-Sieben technische Fehler und Fehlwürfe. Weshalb Osnabrück, das in dieser Saison nach Rang fünf im Vorjahr oben angreifen will, zur Pause bereits uneinholbar führte.

In der zweiten Hälfte lief es bei den Gästen zwar etwas besser, doch es war den Logemann-Schützlingen klar, dass in dieser Begegnung nichts mehr zu holen ist. Der Gäste-Coach lobte seine Torhüterinnen Sarah Grützmacher und Ann-Catrin Müller, die oftmals in Stich gelassen wurden, mit ihren Paraden aber eine noch höhere Niederlage verhinderten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN