1. Fußball-Kreisklasse FC Hude II in Unterzahl zum Sieg gegen TuS Vielstedt

Von Andreas Bahlmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wo ist die Lücke? Hudes Philipp Brumund (Mitte) wird von den Vielstedtern Julian Karger (links) und Dennis Wolf attackiert. Foto: Rolf TobisWo ist die Lücke? Hudes Philipp Brumund (Mitte) wird von den Vielstedtern Julian Karger (links) und Dennis Wolf attackiert. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. In der 1. Fußball-Kreisklasse ist der VfL Wildeshausen II auf Platz zwei vorgerückt.

VfL Wildeshausen II - TuS Heidkrug II 3:1. Wildeshausens Trainer Andree Höttges war sehr zufrieden: „Wir haben teilweise ein sehr gutes Spiel geboten. Wir hätten noch höher gewinnen müssen.“ Nach Treffern von Bastian Flege (31.), Nico Krumdiek (38.) und Robin Landgraf (50.) war das Spiel schon kurz nach der Pause zugunsten der Gastgeber so gut wie entschieden. Die Gäste verkürzten zwar durch Marvin Kuchenbuch auf 1:3 (75.), zu mehr reichte es aber nicht. „Wir haben die erste Halbzeit phasenweise ein bisschen verdaddelt und kamen nicht so richtig ins Spiel. Da haben wir dann die Gegentore bekommen“ analysierte TuS-Trainer Andreas Heldner.

Wüsting - Hicret 1:1. Hicretspor war hochüberlegen, versäumte es aber, außer dem 1:0 durch Izzet Saglam (68.) weitere Treffer nachzulegen. Alleine vier Mal liefen Gästespieler ungehindert auf das Wüstinger Tor zu. Das rächte sich. Denn Wüsting bäumte sich in der Schlussphase auf und glich durch Nico Reuter noch zum 1:1 aus (78.). „Das war ein glücklicher Punkt für uns“, räumte Wüstings Trainer Florian Neumann fair ein.

Harpstedt II - Hude III 2:1. Die Gäste führten durch Benjamin Gaden früh (7.) und hatten noch einen Schuss an den Außenpfosten. Danach übernahm Harpstedt das Kommando. Rene Kube wendete für die überlegenen Platzherren mit zwei Treffern das Blatt aus (22., 82.) – 2:1. Kubes zweiter Treffer fiel nach einem Strafstoß: Nach einem langen, präzisen Ball von Nico Wegner lief Fabian Engeln alleine aufs FCH-III-Tor zu und Keeper Sven-Hendrik Tensfeld konnte den Lauf des HTB-Angreifers nur durch ein Foul stoppen. In der Nachspielzeit sah Wegner wegen Zeitspiels und abfälliger Kommentare innerhalb von 60 Sekunden erst Gelb und dann Gelb-Rot. HTB-Spielertrainer Christian Goritz war zufrieden: „Wir hätten zwar mehr aus unseren Chancen machen müssen, aber wenn man jedes Spiel mit 2:1 gewinnt, wird man auch Meister.“

Hude II - Vielstedt 3:1. Im Gemeindederby war viel los. Christian Nordbruch brachte Hude bereits in der 1. Minute in Führung. Dann verhinderte FCH-Abwehrmann Lukas Bischke mit einem absichtlichen Handspiel auf der Torlinie einen Gegentreffer – und Schiedsrichter Michael Koch zeigte ihm dafür Rot. Den Elfmeter versenkte Christoph Haverkamp zum 1:1-Ausgleich (17.). In Unterzahl dominierten die kampfstarken Huder jedoch die Partie – und wurden dafür in der Schlussphase belohnt. Roberto Elia schoss mit zwei Toren den verdienten Huder Sieg heraus (71., 89./Elfmeter nach Foul an Christian Nordbruch). Hudes Trainer Bengin Barispek war nach der Partie zufrieden: „Wir hätten noch einige Tore mehr machen können, aber wir haben uns endlich mal mit einem Dreier für unser Spiel belohnt.“

Borussia - Ganderkesee II 2:1. Im Kellerduell feierte Borussia nach vier Niederlagen in Folge den ersten Saisonsieg; es war der erste Dreier in der 1. Kreisklasse für die Deichhorster nach 15 Jahren. Ganderkesee II bestimmte zunächst die Partie. Die Führung durch Pascal Voigt war verdient (15.). Die Gäste versäumten es allerdings, weitere Tore nachzulegen. Das bestraften die Gastgeber mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten: Marcel Lindner (50.) und Fabian Franz (51.) nutzten jeweils nach langen Bällen haarsträubende Abwehrfehler der Gäste. „Da sind wir einfach noch zur grün hinter den Ohren“, sagte TSV-II-Trainer Andreas Dietrich. Die beiden Tore verfehlten ihre Wirkung nicht und schockten das junge Gästeteam, das bis zum Spielende keine fußballerische Antwort mehr liefern konnte. „Ich kann jetzt auf keinen Fall die Jungs runtermachen. Wir können nur gemeinsam einen Weg und eine Lösung finden, um in die Erfolgsspur zu kommen“, bleibt Dietrich trotz des verkorksten Saisonstarts mit nur einem Punkt aus sechs Spielen und dem letzten Tabellenplatz optimistisch.

Vorteil FC Hude II: Roberto Elia (links) ist eher am Ball als sein Vielstedter Gegenspieler. Foto: Rolf Tobis

DBV - TV Jahn II 4:2. Mit dem zweiten Heimsieg festigte der DBV seinen Mittelfeldplatz. Bereits zur Halbzeitpause war das Spiel nach Toren von Maximilian Gauerke (17.) und einem Doppelpack von Patrick Gawlista (25., 33.) mit dem 3:0-Zwischenstand so gut wie entschieden. In der zweiten Hälfte machte Marc Sirisom mit dem 4:1 (77.) dann den Deckel auf die Partie. Für die Gäste hatten Arne Bohlen und Alione Youm auf 1:3 (58.) bzw. 2:4 (83.) verkürzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN