Fußball-Bezirksliga VfL Wildeshausen zerlegt Verfolger Frisia Wilhelmshaven

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen haben im Spitzenspiel den WSC Frisia Wilhelmshaven mit 6:1 (5:1) zerlegt. Foto: Daniel NiebuhrDie Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen haben im Spitzenspiel den WSC Frisia Wilhelmshaven mit 6:1 (5:1) zerlegt. Foto: Daniel Niebuhr

Wildeshausen. Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen haben im Spitzenspiel den WSC Frisia Wilhelmshaven mit 6:1 (5:1) zerlegt.

Am Ende durfte auch der Jüngste noch mitmischen. Nach 67 Minuten im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga wechselte der VfL Wildeshausen Elias Schröder für Lukas Schneider ein und verhalf dem 18-jährigen zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft; eine Geste, die sich VfL-Trainer Marcel Bragula am Sonntag locker leisten konnte. Sein Team führte gegen Verfolger Frisia Wilhelmshaven vor 400 Zuschauern da schon mit 5:1, letztlich hieß es 6:1 (5:1) in einer überraschend einseitigen Partie. „Wir waren eiskalt in der Chancenverwertung“, sagte Bragula.

Vor allem von Maximilian Seidel werden die Wilhelmshavener noch lange Alpträume haben. Der schnelle Stürmer schoss in der ersten Halbzeit schon die Tore zum 1:0 (18.), 3:0 (25.) und 4:0 (36.) und legte in der 81. Minute noch den 6:1-Endstand nach. Robin Ramke erzielte zwischendrin das 2:0 durch einen Volleyschuss (23.), Christoph Stolle das 5:0 (43.) gegen überforderte Gäste, für die Julian Mülder per Kopf immerhin das Ehrentor gelang (45.+1). In der 65. Minute verschoss Ramke sogar noch einen selbst herausgeholten Foulelfmeter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN