Fußballerinnen gescheitert Frühes Aus für TV Jahn Delmenhorst im Niedersachsenpokal

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der TV Jahn Delmenhorst ist im Fußball-Niedersachsenpokal der Frauen früh gescheitert. Foto: Daniel NiebuhrDer TV Jahn Delmenhorst ist im Fußball-Niedersachsenpokal der Frauen früh gescheitert. Foto: Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Die Regionalliga-Fußballerinen des TV Jahn Delmenhorst verlieren bei Oberliga-Aufsteiger TSV Abbehausen 2:3. Am Sonntag kommt die TSG Burg Gretesch.

Die erste Runde im AOK-Niedersachsenpokal der Fußballerinnen hat mit einer Überraschung begonnen: Zweitliga-Absteiger TV Jahn kassierte bei Oberliga-Aufsteiger TSV Abbehausen ein 2:3 (2:1). Zum zweiten Punktspiel erwartet Jahn am Sonntag, 13 Uhr, die TSG Burg Gretesch.

Auf dem Kunstrasen (TVJ-Trainer Claus-Dieter Meier: „Die Bälle springen wie Tennisbälle“) musste der Gast mit Torhüterin Magdalena Flug, Offensivkraft Neele Detken (beide verletzt) und Verteidigerin Nadine Poppen (verhindert) auf wichtige Spielerinnen verzichten. Für sie standen Nikola Hellbusch (Schlussfrau der Zweiten), Mona Matzdorf und Stefanie Herzberg in der Elf.

Meier: „Haben wir uns selbst zuzuschreiben“

Die Parallelen zum 3:4 gegen Holstein Kiel, mit dem Jahn in die Oberliga-Saison startete, waren unverkennbar: Das Team führte mit 2:0, kassierte noch vor der Pause das Anschlusstor und stand am Ende mit leeren Händen da. Nach einer Ecke markierte Herzberg die Führung (12.), ehe Anna Mirbach nach Herzberg-Flanke erhöhte (21.). In der 35. Minute fand ein langer Ball von Samantha Müller, begünstigt durch ein Missverständnis zwischen Hellbusch und der Abwehr, den Weg ins Tor – 1:2. In der 62. Minute erlaubte sich Jahn einen Fehlpass und Chiara Böschen traf zum 2:2. In der 77. Minute eroberte Müller nach einem Jahn-Einwurf den Ball und erzielte das 3:2. Mirbach traf die Latte (18.) und vergab eine große Chance (87.). Meier: „Die Zuschauer haben ihr Team gepusht und die Schiedsrichterin war auch nicht auf unserer Seite, aber die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben.“

Jahns nächster Punktspielgegner, die TSG Burg Gretesch, kam zum Auftakt zu einem 5:0 gegen den TuS Büppel. Detken fehlt bei den Gastgeberinnen erneut. Hinter dem Einsatz von Flug steht ein Fragezeichen.


TV Jahn: Hellbusch; Höpoltseder (86. Matta), Grotheer, Janning, Heeren, Hechtenberg, Kastens, Mirbach, Matzdorf, Herzberg, Endemann.

Tore: 0:1 Herzberg (12.), 0:2 Mirbach (21.), 1:2 Müller (35.), 2:2 Böschen (62.), 3:2 Müller (77.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN