Fußball-Bezirksliga VfL Stenum will Signal an die Liga senden

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stenums Trainer Thomas Baake wünscht sich einen Heimsieg gegen Blau-Weiß Bümmerstede. Foto: Rolf TobisStenums Trainer Thomas Baake wünscht sich einen Heimsieg gegen Blau-Weiß Bümmerstede. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Fußball-Bezirksligist VfL Stenum rotiert mal wieder gezwungenermaßen beim Personal – und will dennoch dem aufgerüsteten Favoriten Blau-Weiß Bümmerstede ein Bein stellen.

Der VfL Stenum ist bisher der Rotationsmeister der Fußball-Bezirksliga, keines der vier Spiele konnte die Mannschaft von Thomas Baake in der selben Startaufstellung bestreiten – aus Gründen, die der Trainer gut nachvollziehen kann. „Viele sind beruflich oder privat eingespannt. Das ist bei uns so, deswegen muss ich jetzt keine Brandreden halten.“

Auch für die Partie am Sonntag (15 Uhr) gegen Blau-Weiß Bümmerstede muss der Coach an seiner Startaufstellung basteln, unter anderem fehlt erneut Stefan Keil, der als Skispringer auf der Nord-Westdeutschen Mattenschanzentournee unterwegs ist. Dennoch plant Baake nichts weniger als ein Signal an die gesamte Liga – dass die massiv hochgerüsteten Bümmersteder nämlich verwundbar sind. „Die haben ordentlich Geld in die Hand genommen und wollen hoch hinaus. Sie haben fast das komplette Team ausgetauscht“, sagt Baake. „Alle würden aufhorchen, wenn wir dieses Spiel gewinnen.“

In der Tat haben die Bümmersteder personell einiges geändert. Beim jüngsten 4:1 in Heidmühle standen im gesamten Kader noch genau vier Spieler, die vor vier Monaten das letzte Blau-Weiß-Punktspiel in Stenum mit 1:0 gewannen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN