Handball-Saisonvorschau HSG Delmenhorst hat seinen Kader breiter aufgestellt

Von Jörg Schröder

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst gehen mit einem breiteren Kader in die kommende Saison. Das Auftaktspiel hat es gleich in sich.

Laufeinheiten am Hasportsee, Kanufahren und Grillen: Trainer Ingo Renken versuchte als Trainer der Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst während der schweißtreibenden Vorbereitung auch immer, für etwas Abwechslung zu sorgen. Das kam beim Team gut an – und auch Renken war schon etwas stolz. „Ich bin bisher ausgesprochen zufrieden mit den Leistungen meiner Mannschaft“, sagt der Coach vor dem ersten schweren Punktspiel am Sonntag (15 Uhr) beim Oberliga-Absteiger TSV Altenwalde.

Im Kader der HSG hat sich einiges verändert. Stefan Neitzel, bisher im Gespann mit Renken, hat sich nach vier Jahren auf der Trainerbank verabschiedet und betreut künftig die zweiten Damen. Dorthin zieht es auch Stefanie Brinkmann, Carmen Logemann und Neele Dubiel, während Kris Siegenthaler zur SG Findorff gewechselt ist. Neu im Team sind die Oberliga erfahrene Rückraumspielerin Kerstin Janßen (zurück von der HSG Hude/Falkenburg), Elisdel Liebchen (SVGO Bremen), Nicole Howe (zurück vom SV Werder Bremen), Christin Sticklies (eigene 2. Frauen), Anna-Lena Lampe, Stine Neitzel (beide eigene A-Jugend). „Wir sind nun breiter aufgestellt“, findet Ingo Renken.

Für die kommende Saison erwartet Renken eine ausgeglichene und schwere Spielklasse mit den Oberliga-Absteigern HSG Phönix und Altenwalde sowie den guten Aufsteigern SV Werder Bremen III und LTS Bremerhaven.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN