Rässler trifft in der Nachspielzeit TSV Ganderkesee schlägt überraschend Atlas II

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ganderkesee. Fußball-Kreisligist TSV Ganderkesee II hat am Mittwochabend etwas überraschend und ganz spät in der Fußball-Kreisliga den SV Atlas Delmenhorst II geschlagen.

Alle Beteiligten hatten sich schon fast auf eine Nullnummer eingestellt, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit schlug der TSV Ganderkesee gegen den SV Atlas Delmenhorst II doch noch zu: Mit einem Elfmetertor von Marc Rässler nach Foul an Dennis Hasselberg schlug der TSV die Gäste überraschend mit 1:0 (0:0) – und sicherte sich am Mittwoch die Punkte sechs, sieben und acht in der Fußball-Kreisliga.

„Ich denke, mit einem Unentschieden hätten beide Mannschaften am Ende leben können. Aber völlig unverdient war unser Sieg auch nicht. Die Jungs haben das schon gut gemacht“, zog TSV-Trainer Stephan Schüttel zufrieden Bilanz. Das Erfolgsrezept der Ganderkeseer beim zweiten Saisonsieg war die starke Defensivleistung, nicht umsonst spielten die Gastgeber das erste Mal in dieser Saison zu Null.

Fußball-Kreisligist TSV Ganderkesee II hat am Mittwochabend etwas überraschend und ganz spät in der Fußball-Kreisliga den SV Atlas Delmenhorst II geschlagen. Foto: Rolf Tobis

Völlig ausschalten ließ sich die starke Offensive der Gäste um Dominik Entelmann und Zinar Sevimli, die zuvor zwei Kantersiege herausgeschossen hatte (12:0 gegen den DTB, 10:0 gegen Falkenburg), indes nicht. Die Gäste hatten in jeder Halbzeit einen Lattentreffer, zudem parierte TSV-Torwart Christian Klattenhoff laut Schüttel drei Mal „weltklasse“. „Aber wir hatten auch unsere Möglichkeiten“, betonte der Coach. Kurz vor Schluss belohnte dann der seit Wochen starke Marc Rässler die Leistung der Gastgeber mit dem Dreier.

Der zweite Ganderkeseer Sieg hintereinander war aber auch Ausdruck des Formanstiegs der Schüttel-Elf in den vergangenen Wochen. Abläufe und Automatismen greifen nun viel besser als noch zu Saisonbeginn. Am ersten Spieltag hatte der TSV nach einer 3:1-Führung gegen den TV Falkenburg trotzdem nur 3:3 gespielt. „Da waren wir noch etwas zu grün hinter den Ohren“, fand Schüttel.

Umbruch beim TSV Ganderkesee dauert seine Zeit

Der Umbruch im Kader, in dem nur noch acht Akteure aus der Vorsaison stehen, dauerte noch etwas. Doch dann wurden die Leistungen besser. Es folgten das 1:1 gegen den TV Dötlingen und das 1:2 gegen den Ahlhorner SV, „als der Gegner zwei super Tore erzielt hat“ (Schüttel). Und nun landete Ganderkesee nach dem 3:1 beim TuS Hasbergen den zweiten Erfolg in Serie. „Es geht aufwärts“, findet Stephan Schüttel.

Dass mit Marian Goldscheck (Kreuzbandriss) und seit Mittwoch auch Noah Meissner (Bänderiss) länger- bis mittelfristig ausfallen, ist ärgerlich. Stephan Schüttel sagt aber auch: „Unser 21-Mann-Kader ist groß genug, um die Ausfälle zu kompensieren.“ Am Samstag (14 Uhr) erwartet Ganderkesee zu Hause am Immerweg den VfR Wardenburg.


Die weiteren Spiele im Stenogramm:

Jahn Delmenhorst - Harpstedt 2:4

Tore: 0:1 Meyer (4.), 0:2 Fortmann (45.), 0:3, 0:4 Klaassen (57./65.). 1:4 Füller (73.), 2:3 Strumpski (76.).

Huntlosen - DTB 3:3

Tore: 0:1 Karsten (17.), 0:2 Yorgancioglu (24.), 0:3 Karsten (44.), 1:3 Jielg (50.), 2:3 Dalichau (79.), 3:3 Fenslage (84.).

Achternmeer - Ahlhorn 6:5

Tore: 0:1 Drozdowski (5.), 1:1 Tinter (20.), 2:1 Böttcher (22., Elfmeter), 3:1 Tinter (28.), 3:2 Krzewinia (50.), 3:3 Z. Ibrahim (53.), 3:4 Z. Ibrahim (62.), 4:4 Akman (65.), 5:4 Corsten (74.), 6:4 Böttcher (79.), 6:5 B. Ibrahim (90.).

Rote Karte: B. Ibrahim (90.+4, Meckern)

Ganderkesee - Atlas Delmenhorst II 1:0

Tor: 1:0 Rässler (90.).

Großenkneten - Falkenburg 5:0

Tore: 1:0, 2:0 Weber (15./49.), 3:0 Asche (55.), 4:0 Reimann (70., Elfmeter), 5:0 Asche (74.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN