Tischtennis-Bezirksendrangliste Tom Piper vom TuS Hasbergen fehlt das Quäntchen Glück

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei der Tischtennis-Bezirksendrangliste der männlichen Jugend blieb Tom Piper vom TuS Hasbergen ein Sieg verwehrt. Foto: Rolf TobisBei der Tischtennis-Bezirksendrangliste der männlichen Jugend blieb Tom Piper vom TuS Hasbergen ein Sieg verwehrt. Foto: Rolf Tobis

Wallenhorst. Bei der Tischtennis-Bezirksendrangliste der männlichen Jugend blieb Tom Piper ein Sieg verwehrt. Der Nachwuchscrack vom TuS Hasbergen, der zuletzt mit vielen starken Leistungen aufhorchen ließ, belegte in Wallenhorst in einen starken Feld nur den zehnten und damit letzten Platz.

Von allen Seiten erntete Tom Piper zuletzt viel Lob für seine gute sportliche Weiterentwicklung. Der frischgebackene Einzel-Kreismeister in der Jungenklasse hatte sich vor einigen Wochen bei der Bezirksvorrangliste überraschend auf Platz zwei geschmettert. Sein Lohn war die direkte Qualifikation zur Endrangliste nach Wallenhorst. In diese startete Tom allerdings als Außenseiter im Feld. Denn all seine Konkurrenten wiesen vor Turnierbeginn einen höheren TTR-Wert auf als er selbst.  

„Ich bin deswegen mit keinen hohen Erwartungen zur Rangliste gefahren. Denn größtenteils spielen meine Gegner in namhaften Ligen bei den Erwachsenen. Auch wenn ich leider kein Match gewinnen konnte, so bin mit ich mit meiner Leistung im Großen und Ganzen dennoch zufrieden.“  

Tom Piper verfehlt zwei mal den Sieg knapp

Obgleich von einer Knieverletzung gehandicapt kam Tom insgesamt gut durch das kräftezehrende Turnier mit neun Einzeln. Zumindest ein Sieg wäre für den Underdog im Klassement verdient gewesen. Auf Augenhöhe war er bis zum Schluss im Duell mit Frederik Wessels von TuR Eintracht Sengwarden. Ein paar Kantenbälle in der entscheidenden Phase des fünften Satzes machten dem jungen Hasberger allerdings einen Strich durch die Rechnung. Sein Gegenüber behielt beim 11:9 knapp die Nase vorn.

Ebenfalls ein gutes Match liefert Tom gegen Paul Rietzschel von der Spielvereinigung Oldendorf ab. Hier konnte der Akteur aus der Jungen-Bezirksliga seine Leistung von der 0:3-Lektion bei der Vorrangliste deutlich steigern. Dieses Mal musste er sich seinem Gegner aus dem Herren-Landesliga-Kader des SVO lediglich mit 2:3 beugen.

Nicht zuletzt deshalb bewertete Tom sein Abschneiden später als positiv. Hat ihm die Teilnahme im „Konzert der Großen“ auf seinem Weg wieder ein Stückchen nach vorne gebracht. Ranglistensieger wurde am Schluss Favorit Janek Hinrichs vom MTV Jever. Den zweiten Platz belegte sein Klubkamerad Bennet Robben, gefolgt von Rene Clauß vom Hundsmühler TV.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN