Jugendfußball VfL Stenum gewinnt Nachbarderby bei Jahn Delmenhorst

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Duell im Delmenhorster Strafraum: Die Jahner Lennard Reske (links) und Tammo Elson (Mitte) attackieren Stenums Silas Dohrmann. Die Gäste gewannen das Derby in der A-Jugend-Bezirksliga mit 4:2. Foto: Rolf TobisDuell im Delmenhorster Strafraum: Die Jahner Lennard Reske (links) und Tammo Elson (Mitte) attackieren Stenums Silas Dohrmann. Die Gäste gewannen das Derby in der A-Jugend-Bezirksliga mit 4:2. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst 15 der 16 hiesigen Fußball-Nachwuchsteams haben sich am Wochenende auf Landes- und Bezirksebene an Punktspielen beteiligt. Das ranghöchste Team, die Landesliga-B-Jugend des TuS Heidkrug, erbeutete beim Osnabrücker SC ein 3:1. Derbysiege melden die A-Junioren des VfL Stenum (4:2 beim TV Jahn), die B-Jugendlichen der SG DHI Harpstedt (2:1 über Wildeshausen) und die C-Jungs des Delmenhorster TB (2:0 gegen TV Jahn).

B-Junioren Landesliga

Osnabrücker SC – TuS Heidkrug 1:3 (0:1). Desmond Ampofo bescherte Heidkrug die Pausenführung (39.). Trainer Marcel Stegemann: „Die Jungs waren in der ersten Halbzeit taktisch gut eingestellt und hätten bereits früher führen müssen.“ Nach Marlon-Julius Wörners 0:2 (57.) fiel durch Maurice Mickley das 1:2 (72.). Nur eine Minute später storgte Noel Kabasch für das 1:3. Der TuS, so Stegemann, habe auch in der zweiten Halbzeit gut gespielt.“

A-Junioren Bezirksliga

TV Jahn – VfL Stenum 2:4 (1:2). „ Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagte Jahns Coach René Rohaczynski. „Der Sieg war verdient, aber wir haben uns nicht gut angestellt“, erklärte Stenums Coach Frank Radzanowski.

Jan-Luca Rustlers 0:1 (6.) glich Ali-Ilian Igde per Elfmeter aus (23., Foul an Enrico Köhler). Nach Rustlers 1:2 (42.) traf Jahn durch Köhler (55.). Vier Minuten später sorgte Rustler mit seinem dritten Tor für das 2:3, ehe Niklas Reckler, dessen Schuss Ali Aluclu noch abfälschte, das 2:4 gelang (88.).

„Gegenüber dem 0:6 in Emstek haben wir uns deutlich gesteigert. Uns fehlten noch zwei wichtige Spieler“, stellte Rohaczynski fest. Teilweise habe man dumme Tore kassiert, fügte er hinzu und lobte die gegnerischen Offensivkräfte Rustler und Tom Geerken. „Bei uns ist die Stimmung trotz der Niederlagen gut“, betonte Rohaczynski und erwähnte in diesem Zusammenhang einen gelungenen Mannschaftsabend. Radzanowski: „Der Spielaufbau war noch nicht so, wie wir es können.“

VfR Wardenburg – SG DHI Harpstedt 4:1 (3:1). Ole Volkmer sorgte für das 0:1 (17.). Harpstedts Trainer Michael Würdemann: „Anfangs haben wir konzentriert gespielt, aber dann führte ein Konter zum 1:1. Das war der Knackpunkt.“ Innerhalb von nur zehn Minuten machten Nico Geblonsky (17., 20.) und Tarek Otten (26.) aus dem 0:1 ein 3:1. Würdemann: „Danach gingen die Köpfe runter.“ Bendix-Roland Patrzek traf zum 4:1 (88.). SG-Torwart Luca Weichler zog sich eine Knieprellung zu.

TuS Heidkrug – JSG Cappeln 7:0 (2:0). Mit jeweils sechs Punkten und 11:1 Toren liegen Heidkrug, Emstek/Höltinghausen und Wardenburg an der Spitze. Fabian Herrmann erzielte drei Treffer.

Tore: 1:0 Marquardt (15.), 2:0 Herrmann (36.), 3:0 Köster (57.), 4:0 Stolle (62.), 5:0 Herrmann (72.), 6:0 Schröder (78.), 7:0 Herrmann (80.).

VfL Wildeshausen –TSV Abbehausen 1:6 (0:5). „In diesem Spiel haben wir Lehrgeld gezahlt“, sagte Wildeshausens Coach Maximilian Iken. Er habe die Qualität des Abbehausers Dennis Wego angesprochen, doch der habe zwei Treffer erzielen und einen vorbereiten können. Nach acht Minuten hieß es 0:2. „Damit war der Deckel drauf“, unterstrich Iken.

Tore: 0:1 Krasniqi (3.), 0:2 Wego (8.), 0:3 Kerbstat (16.), 0:4 Tönjes (43.), 0:5 Wego (45.), 1:5 Alhaidar (68.), 1:6 Kerbstat (90.).

B-Junioren Bezirksliga

SG DHI Harpstedt – VfL Wildeshausen 2:1 (1:0). Ein „Kullerball“ (Harpstedts Übungsleiter Diemo Spitz) von Nils Doehle brachte die SG in Führung (6.). „Das spielte den Harpstedtern natürlich in die Karten“, meinte VfL-Co-Trainer Stefan Strenger, der den privat verhinderten Matthias Ruhle vertrat. Spitz führte aus, dass seine Elf nach der Pause souverän weitergespielt habe und mit Doehles 2:0 (47.) belohnt worden sei. Das 2:1 markierte Fabian Blech in der 77. Minute.“

Die Zuschauer erlebten ein typisches Derby. Spitz: „Der Gegner kam zweimal gefährlich vor unser Tor, ansonsten hatten wir ihn im Griff.“ Die SG musste ohne die etatmäßigen Innernverteidiger auskommen. Strenger: „Besonders Kapitän Marvin Meyer, Organisator und Kommunikator, hat uns gefehlt.“

FC Hude – VfL Oldenburg II 2:2 (1:1). Magnus Gottwalds 1:0 (28.) glich Mohammad Naseri aus (40.). Nach Naseris 1:2 (57.) traf Ahmadwahaj Akbari zum 2:2 (72.). „Wir sind nicht zufrieden, denn ein Sieg war möglich“, betonte Hudes Trainer Jan Trump. Seine Mannschaft habe die Chancen nicht gut genutzt. Darüber hinaus sei ihm in der 79. Minute nach einem Foul an Gottwald ein Elfmeter versagt worden.

VfL Stenum – JSG Lastrup 6:0 (3:0). „Nachdem wir uns in den ersten Minuten an den Gegner gewöhnen mussten, kamen wir besser ins Spiel“, wird Trainer Daniel Hampe auf der Website zitiert.

Tore: 1:0 Greulich (12.), 2:0 Brill (13.), 3:0 Leichensring (24.), 3:0 Endewardt (52.), 5:0 Grerulich (59.), 6:0 Ermandraut (75.).

C-Junioren Bezirksliga

Delmenhorster TB – TV Jahn 2:0 (1:0). Die entscheidenden Tore markierten Deniz Sezginov (26.) und Niklas Stelter (62.). Das Ortsderby wurde mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien. Nach dem 1:0 vergab Jahn gute Chancen. Nach der Pause erhöhte TVJ den Druck, ehe der DTB nach einem Konter auf 2:0 erhöhte. „Mit Glück und Geschick brachten wir das 2:0 über die Zeit. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagte DTB-Coach Herbert Flügger. TVJ-Kollege Knut Hinrichs: „Wir hatten viele klare Chancen.“ Jahns Laurenz Kukac schied in der 65. Minute mit einem Armbruch aus. Heute, 19 Uhr, empfängt Jahn den VfL Stenum.

VfL Wildeshaueen – Hansa Friesoythe 4:4 (2:3). Nach drei Minuten stand es 1:2. „Das war ein Spiel, das du als Trainer nicht magst“, kommentierte VfL-Coach Selcuk Keyik das Treffen. Der Gast sei den spielerisch besseren Wildeshausern körperlich überlegen gewesen und verfüge mit dem vierfachen Torschützen Samad Nabahat über einen technisch versierten Angreifer. Friesoythe sei immer wieder mit langen Bällen zum Erfolg gekommen, wobei der VfL phasenweise nicht gut verteidigt habe. Gegen Ende der Partie sei sein Team sehr risikobereit gewesen und habe dank einer Energieleistung noch einen Punkt geholt. Hansas Coach Tobias Millhahn: „Es ging hin und her. Das Unentschieden ist gerecht.“

Tore: 0:1 Nabahat (1.), 1:1 Feldhaus (2.), 1:2 Nabahat (3.), 1:3 Nabahat (19.), 2:3 Remmo (23.), 2:4 Nabahat (46.), 3:4 Feldhaus (62.), 4:4 Feldhaus (64.).

SV Brake – TuS Heidkrug 0:1 (0:1). Leonard Rüther erzielte in der 11. Minute für den Gast das „Tor des Tages“.

VfL Stenum – VfL Oldenburg 2:0 (1:0). Fynn Thomann (29.) und Manuel Dreier (70. +2) langten zu. „Wir haben in der ersten Halbzeit keine Chancen zugelassen“, meinte Trainer Carsten Barm. Nach der Pause kam seine Mannschaft zu einigen Kontern, traf jedoch erst spät zum 2:0.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN