1. Fußball-Kreisklasse Hicretspor schlägt Borussia 5:1 und doch zu niedrig

Von Andreas Bahlmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sicher zugepackt: Borussia-Torwart Pierre Beyer hat den Ball vor dem heranstürmenden Tuna Gizir von Hicretspor. Foto: Rolf TobisSicher zugepackt: Borussia-Torwart Pierre Beyer hat den Ball vor dem heranstürmenden Tuna Gizir von Hicretspor. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der VfL Wildeshausen II ist nach einem 3:1 (1:0)-Erfolg beim TV Munderloh II neuer Tabellenführer in der 1. Fußball-Kreisklasse, weil der VfL Stenum (2:5 gegen SV Tungeln) nach drei Siegen patzte. Der KSV Hicretspor gewinnt das Delmenhorster Derby indes klar gegen Aufsteiger Borussia.

Hicret - Borussia 5:1. Der KSV Hicretspor dominierte das Delmenhorster Derby gegen überforderte Borussen nach Belieben. Meric Özdemir (13.), Burak Aruk (42.), Onur Aslan (75.) und Kadir Aruk (85./90.+1) trafen für den Kultur- und Sportverein. „Wir hätten noch höher gewinnen müssen, wenn wir disziplinierter gespielt hätten“, meinte Spielertrainer Timur Cakmak. Für Borussia hatte Kevin Scholz zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt (74.), doch dann zog KSV die Zügel wieder an.

TV Jahn II - Hude II 6:5. Elf Tore, drei Eigentore und eine fast unglaubliche Aufholjagd des TV Jahn Delmenhorst: Die Zuschauer sahen eine irre Partie am Brendelweg! Jahns Trainer Frank Oehlmann konnte sein Glück kaum in Worte fassen: „So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt. Du stehst nach einer Viertelstunde mit offenem Mund da – und dann dieser absolute Wahnsinn!“ Denn die Gastgeber lagen nach Gegentreffern von Dennis Schwingel (3., Eigentor), Roberto Elia (8./ 25-Meter-Freistoß, 24.) und Frank Palubitzki (12., Eigentor) früh mit 1:3 bzw. 1:4 zurück. Das Spiel schien gelaufen, zumal die aggressiven Huder zunächst besser mit den rutschigen Platzverhältnissen zurecht kamen. Doch Jan Kastens (19.), Burak-Nazi Yaman (33., Elfmeter nach Tätlichkeit von Tjark Eggers/38., Elfmeter nach Foul an Arne Janßen). Palubitzki (36.), und Lucas Bischke (70., Eigentor) drehten das Spiel mit ihren Treffern zugunsten der Jahner – 5:4. Hude glich zwar durch Christian Nordbruch zum 5:5 (76.). Doch kurz vor Schluss erzielte Tim Krawcyzk nach einem Solo aus spitzem Winkel das umjubelte 6:5 für Jahn (89.). Schlüsselpunkt der Partie war aus Huder Sicht die Rote Karte gegen Eggers vor dem 2:4, weshalb die Gäste fast 60 Minuten lang in Unterzahl agierten. „Ansonsten hätten wir das Spiel sicherlich gewonnnen“, meinte Trainer Bengin Barispek.

Wüsting - Vielstedt 4:0. Das Gemeindederby war eine klare Sache für die SF Wüsting-Altmoorhausen – aber erst in der zweiten Halbzeit, in der die Gastgeber durch vier Treffer von Jörn Lohmüller (52.), Tammo Luitjens (57.), Louis Langkrär (65.) und Marc Hedenkamp (68./Foulelfmeter) innerhalb von 17 Minuten den clever herausgespielten Heimsieg sicherstellten. Wüsting wartete geduldig auf die Fehler der Gäste, als Vielstedt in der zweiten Halbzeit die Kräfte schwanden. „Nach einer guten ersten Halbzeit sind wir eingebrochen“, räumte TuS-Trainer Hans Borchers ein. Er musste allerdings auch sieben Stammspieler ersetzen.

TV Munderloh II - VfL Wildeshausen II 1:3. Wildeshausens Trainer Andree Höttges hakte den Sieg nach Treffern von Nico Krumdiek (11.), Rascho Saadi (83.) und Bastian Flege (88.) schnell ab: „Die erste Halbzeit war schon ganz gut. Aber insgesamt haben wir zu wenig aus unseren Feldvorteilen gemacht.“ Munderlohs Patrick Seeger ärgerte sich ein wenig: „Wildeshausen war schon besser, aber wir haben das 80 Minuten lang gut gemacht.“ Zumal der taktisch diszipliniert auftretende TVM II nach dem 1:1 durch Sören Frerichs (55.) durch Vincent Lange sogar die Führung auf dem Fuß hatte (65.).

FC Hude III - DBV 2:2. In einem ausgeglichenen Spiel waren beide Mannschaften mit dem Unentschieden am Ende zufrieden. Hude hatte optische Vorteile, die Gäste verteidigten derweil clever. Der Delmenhorster BV führte durch Patrick Gawlista (23., Konter) und Oliver Schuriss (46. nach Torwartfehler) zwei Mal. Für den FC Hude III glichen Benjamin Galden (33.) und Dennis Schlarmann (56.) jeweils aus. „Wir haben eine gute Moral gezeigt“, sagte FCH-Spielertrainer Dennis Bürmann. DBV-Trainer Lorne Weisner sah „zwei schöne Tore und zwei unglückliche Gegentore. Aber der Punkt ist auch gut.“

Heidkrug II - Harpstedt II 4:0. Nach dem zweiten Saisonsieg durch Treffer von Marvin Kuchenbuch (33./58.), Fabio Pleus (83.) und Lucas Dotschaft (85.) jubelte Heidkrugs Trainer Andreas Heldner „Wir sind jetzt heiß, uns oben festzusetzen“, sagte der TuS-Trainer und kündigte für das übernächste Spiel am Freitag (19.30 Uhr) dem VfL Wildeshausen II schon einen heißen Tanz an: „Für Wildeshausen wird es richtig schwer gegen uns.“ Harpstedts Spielertrainer Christian Goritz war nach der Pleite gegen seinen Ex-Verein bedient. „Das war eine komplett unnötige Niederlage. Wir haben dem Gegner einfach zu viele Geschenke gemacht. In der zweiten Halbzeit lief bei uns aus unerklärlichen Gründen nichts mehr zusammen.“

Stenum II - Tungeln 2:5. Nach drei Startsiegen setzte es für den VfL Stenum II die erste Niederlage. VfL-Trainer Uwe Hammes nahm die deutliche Pleite auf seine Kappe. „Da haben wir das Spiel vergeigt. Nach dem zweiten Gegentor hätte ich umstellen müssen.“ Denn bereits zur Pause führte der klar überlegene SV Tungeln durch zweimal Lennart Grigoleit (4., 43.), Pascal Buchholz (21.) und Till-Jasper Ohlhoff (30.) mit 4:0. Später markierte Grigoleit noch den 5:2-Endstand (85.) für die den Stenumer Spielaufbau früh störenden Gäste. Für Stenum traf Mattias Esch zwei Mal (64./80.).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN