Hockey Auf- und Abstieg für HC Delmenhorst nicht möglich

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Leistungsträgerin: Julia Thölken (Mitte) und die Damen des HC Delmenhorst spielen am Sonntag ab 11 Uhr beim HC Hannover. Foto: Rolf TobisLeistungsträgerin: Julia Thölken (Mitte) und die Damen des HC Delmenhorst spielen am Sonntag ab 11 Uhr beim HC Hannover. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst Nachdem sie in der vergangenen Saison gemeinsam mit dem Club zur Vahr II eine Spielgemeinschaft gebildet hatten, firmieren die Damen des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD) 2018/19 mit dem SC Weyhe als SG.

Das erste Punktspiel bestreitet der von Ulrich Hader trainierte Verbandsligist am Sonntag ab 11 Uhr beim HC Hannover. Die in die Verbandsliga abgestiegenen Herren des HCD empfangen am Sonntag, 12 Uhr, den Bremer HC II.

Interessant ist, dass die Damenmannschaft nach Haders Worten weder ab- noch aufsteigen kann. „Unter der Verbandsliga gibt es keine Liga mehr und als Spielgemeinschaft dürfen wir nicht aufsteigen“, erklärt der Coach.

Auch unter diesem Aspekt planen sie an der Lethestraße mittelfristig. Es gilt, überwiegend mit jungen, engagierten Spielerinnen eine schlagkräftige Truppe zu formen, die in einigen Jahren – dann wieder als HCD – Oberliga-Reife erlangt. Hader: „Wir wachsen gerade zusammen. Ich bin optimistisch, aber es ist auch viel Aufwand für mich.“ Ein Betreuer steht ihm nicht zur Seite.

Zwei Mutter-Tochter-Paare

Der (offizielle) Kader umfasst die Namen von 24 Aktiven. Aber Hader gibt sich keinen Illusionen hin, weiß, dass ihm ab und zu aus verschiedenen Gründen wohl sogar personelle Engpässe drohen. „Ich hoffe, dass am Sonntag zwölf Spielerinnen nach Hannover mitfahren“, sagt er. „Beim Training waren zuletzt zehn und mehr Mädels. Das ist positiv, das war nicht immer so.“

Hader hofft, dass er in den Heimspielen ein starkes Team aufbieten kann. Elf der 24 Damen gehören den Jahrgängen 2001 und 2000 an. Mit Fenja und Inge Dörder sowie Sarah und Yvonne Hinz präsentiert HCD zwei Tochter-Mutter-Paare. Das Ziel, so Hader, sei es, möglichst viele Punkte zu holen und andere Mannschaften zu ärgern. Neben HCD und HC Hannover bilden Club zur Vahr II, Hannover 78 II, DHC Hannover II, GVO Oldenburg, TSV Bemerode und Eintracht Hildesheim das Feld der Verbandsliga.

Hader spielt künftig für Club zur Vahr II

Hader selbst tritt nicht mehr für die Herrenmannschaft des HCD an. Er spielt fortan für den Oberligisten Club zur Vahr II. Auch für diesen Verein ist er als Übungsleiter tätig. „Ich trainiere beim Club zur Vahr Kinder“, sagt der A-Lizenzinhaber.


Kader: Annkatrin Bäume, Annika Borchers, Sonja Breen, Fenja Dörder, Inge Dörder, Mirijam Eickhorst, Gina Hense, Sarah Hinz, Yvonne Hinz, Franka Hütten, Jana-Marie Kulas, Lynn-Lena Marcineck, Katharina Mende, Melissa Mundt, Jennifer Pawelski, Maren Raupach, Stefanie Schaarschmidt, Kathrin Schmidt, Kim-Sophie Schmitz, Laura Schweppe, Sina Steffens, Diana Taubitz, Julia Thölken, Enna Waterholter.

Cheftrainer: Ulrich Hader.

Saisonziel: junge Spielerinnen weiterentwickeln.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN