Neues aus der Fußball-Szene Himmlische Hilfe und ein traumhafter Abschied

Von Klaus Erdmann und Daniel Niebuhr

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Wildeshausens Oldies lassen es krachen, ein ehemaliger Atlas-Stürmer bekommt eine schmeichelhafte Ehrung und vier Club-Legenden sehen einen Heimsieg – die Randnotizen aus der Fußball-Szene.

Ina Timmermann vor Berufung. Der Werderanerin Ina Timmermann, die auch für die B-Junioren des VfL Stenum (Bezirksliga) aufläuft, winkt eine Berufung in die Bremer U18-Landesauswahl. Diese beteiligt sich am Länderpokal des DFB, der vom 29. September bis 3. Oktober in Duisburg stattfindet. Die Falkenburgerin, die mit Werders B-Juniorinnen der Bundesliga angehört, kommt während der Vorbereitungsphase im linken Mittelfeld oder auf der Sechser-Position zum Einsatz. Bislang hat Timmermann alle Testspiele absolviert. Die B-Juniorinnen des SVW starten am Samstag, 8. September, 11 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Neubrandenburg in die Saison.

Fortbildung für Trainer. Demnächst findet wieder eine Fortbildungsreihe für lizenzierte Trainer an den DFB-Stützpunkten statt. Sie richtet sich besonders an Vereinstrainer der E-, D- und C-Jugendteams. Am Montag, 10. September, 17 Uhr, geht es beim FC Huntlosen (Großenkneten, Bahnhofstraße 84) um das Thema „Tore erzielen, Trainingsziele erfolgreich ansteuern“.

Hannover 96 im Losglück. Nur noch fünf niedersächsische Vereine sind im zweiten Durchgang des Frauen-Pokalwettbewerbs des DFB vertreten (8. und 9. September). Regionalligist TV Jahn erwartet bekanntlich den Herforder SV (Regionalliga West). Losglück hatte der ambitionierte Oberliga-Aufsteiger Hannover 96. Er empfängt den Deutschen Meister und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg. Die Zweitliga-Teams BV Cloppenburg (gegen Borussia Mönchengladbach) und SV Meppen (1. FFC Turbine Potsdam) treten auf eigenen Plätzen gegen Erstligisten an.

Fachkundige Gäste. Die ehemaligen Atlas-Größen Detlef Funke, Heinz-Dieter Hasebrink, Günter Selke und Rainer Struckmann verfolgten am Samstag das erste Saison-Heimspiel des Oberligisten SVA. Beim 3:1 der Delmenhorster gegen Regionalliga-Absteiger VfV Borussia 06 Hildesheim sahen die fachkundigen Gäste einen starken Auftritt der Hausherren. Hier geht’s zum Themenportal des SV Atlas

Ehemalige Atlas-Größen im Stadion (von links): Rainer Struckmann, Günter Selke, Detlef Funke, Heinz-Dieter Hasebrink. Foto: Rolf Tobis

Cloppenburger B-Junioren glänzen. Die B-Junioren des BV Cloppenburg, die der Niedersachsenliga angehören, haben nach dem 4:1 beim Bezirksligisten VfL Stenum auch in der zweiten Runde einen Sieg gelandet. Gegen das JLZ (Jugendleistungszentrum) Emsland im SV Meppen aus der Regionalliga behauptete sich der BVC mit 3:1.

Traum-Abschied für Iman Bi-Ria. Als er ging, erhoben sich 5000 Zuschauer auf Platz 11 des Weserstadions: Der ehemalige Atlas-Stürmer Iman Bi-Ria hat nach mehr als 200 Toren im Amateurfußball seine Karriere am Sonntag standesgemäß beendet. Er wurde in der 59. Minute des DFB-Pokalspiels seines BSC Hastedt gegen Borussia Mönchengladbach ausgewechselt und bekam einen warmen Abschiedsapplaus. „Ein schöneres Ende kann man sich nicht wünschen“, sagte er bei Radio Bremen. Er bekam von DFB-Präsident Reinhard Grindel schließlich sogar die Trophäe als „Man of the Match“ – dabei hatte er mit Hastedt 1:11 verloren.

Mit Gott als zwölftem Mann gegen die Bayern. Beim DFB-Pokalspiel gegen Bayern München hoffte Viertligist SV Drochtersen/Assel auf himmlische Unterstützung. An der Kirche hatte der evangelische Pastor Bernhard Pippirs ein Banner aufgehängt. Aufschrift „Wir glauben an Wunder. Wir vertrauen auf Gott!“ Das Wunder blieb bekanntlich knapp aus, denn die Bayern siegten mit 1:0. Übrigens: Pippirs war nicht im Stadion. Der Pastor musste arbeiten.

Wildeshausen im Torrausch. Torreiche Spiele sind bei den Altsenioren Ü40 keine Seltenheit. Das 19:1, das der VfL Wildeshausen bei der SG Dünsen erreichte, ragt jedoch heraus. Zur Pause führte der VfL nur mit 5:1.

Und zu guter Letzt. Für Wittekinds 19:1 haben die C-Junioren des JFV Weyhe-Stuhr nur ein müdes Lächeln übrig. In einem Punktspiel der Verbandsliga fertigten die Youngster den DJK Germania Blumenthal mit 48:0 (!) ab. Zur Pause hieß es 23:0. Übrigens: Das Spiel dauerte nur 70 Minuten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN