Saison 2018/2019 Junioren-Fußballer stehen in den Startlöchern

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vor dem Start: Stenums B-Junioren, hier vertreten durch Nils Greulich (Mitte), der sich mit Cloppenburgsr Johannes Heidgerken (links) einen Zweikampf liefert, erwarten am Samstag Lastrup. Foto: Rolf TobisVor dem Start: Stenums B-Junioren, hier vertreten durch Nils Greulich (Mitte), der sich mit Cloppenburgsr Johannes Heidgerken (links) einen Zweikampf liefert, erwarten am Samstag Lastrup. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. An diesem Mittwoch beginnt für die Jugend-Fußballer die Punktspielsaison 2018/2019. In den Bezirksligen der A- und B-Junioren stehen die ersten Partien an. Am Samstag folgen die C-Junioren und die B-Jugendlichen des TuS Heidkrug, die in der Landesliga antreten.

Am diesem Mittwoch bestreiten einige heimische Jugendteams die ersten Punktspiele. Im Einsatz befinden sich männliche A- und B-Jugendliche, die Fußball-Bezirksligen angehören. Sieben hiesige Vertretungen starten in die Saison 2018/19. Die B-Junioren des TuS Heidkrug, einziger Landesligist, und die fünf C-Junioren-Bezirksligisten streben am Samstag erste Erfolge an. Insgesamt spielen 16 Mannschaften auf Landes- und Bezirksebene.

A-Junioren

Der TuS Heidkrug gastiert bei der JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte (19.30 Uhr). Cheftrainer Andreas Pietsch zählt den Gastgeber zum Kreis der Favoriten. Ferner besäßen die JSG Emstek/Höltinghausen und der VfL Stenum gute Titelchancen. Seine Elf, so der Coach, habe kein leichtes Auftaktprogramm. Nach dem Treffen mit Emstek folgt am Samstag das Gastspiel in Cappeln („Die kennt keiner“), ehe der TuS am 1. September in Emstek auftritt. „Die Vorbereitung war okay“, sagt Pietsch. Verletzte Spieler benötigten noch einige Wochen, aber: „Wir sind in der Breite besser aufgestellt.“

Jahns Trainer Rene Rohaczynski und Sean Gradtke könnten ihrem Heidkruger Kollegen Pietsch einige Tipps geben, denn ihre Schützlinge stellen sich bereits heute in Emstek vor. In Harpstedt steht ein reizvolles Nachbarschaftsderby auf dem Programm, zu dem die SG DHI mit dem VfL Wildeshausen einen Aufsteiger erwartet. Beide Partien beginnen um 19.30 Uhr.

Der VfL Stenum übernimmt heute noch die Rolle des Zuschauers. Trainer Frank Radzanowski hat nach der Vorbereitung ein gutes Gefühl: „Ich denke, dass wir unter die ersten Drei kommen.“ Seine Favoriten: Heidkrug, Lastrup und Stenum. Wichtig sei natürlich, dass die Mannschaft von schweren Verletzungen verschont bleibe. Eingedenk der guten Ergebnisse der letzten Wochen und mit einem Hinweis auf die gute Trainingsbeteiligung, betont Radzanowski: „Ich freue mich auf die neue Saison.“ Das erste Punktspiel absolvieren die Stenumer am Samstag beim TV Jahn Delmenhorst. Es beginnt um 13.30 Uhr.

B-Junioren

Matthias Ruhle, Trainer des VfL Wildeshausen, strahlt ebenfalls Zuversicht aus. „Bei uns herrscht ein guter Teamspirit“, sagt er. Durch die Pokalergebnisse (7:1 beim Ligakonkurrenten Post SV Oldenburg, 6:1 gegen den klassenhöheren SV Brake) sei ausreichend Selbstbewusstsein vorhanden. „Wir wollen die Euphorie mitnehmen“, sagt Ruhle, dem 24 Spieler zur Verfügung stehen. Am heutigen Mittwoch, 19.30 Uhr, empfangen die Wildeshauser die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte. Am Samstag, 12 Uhr, folgt das Derby bei der benachbarten SG DHI Harpstedt.

Die Harpstedter stellen sich heute, 19.30 Uhr, beim FC Hude vor. Dem gastgebenden Neuling gelang als Tabellenneunter der Kreisliga der Sprung in die Bezirksliga. Hinter der Spielgemeinschaft Hatten/Munderloh, die auf den Aufstieg verzichtete, avancierte der FCH zum besten Vertreter des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst.

Yannik Osterloh, der bei den Hudern gemeinsam mit Jan Trump ein Trainer-Duo bildet, hatte am Ende der letzten Saison doppelten Grund zum Feiern, denn auch als Spieler der Herren gelang ihm der Aufstieg von der Kreis- in die Bezirksliga.

Die Vorbereitung auf das „Abenteuer Bezirksliga“ bezeichnet Osterloh als „durchwachsen“, denn viele Spieler seien im Urlaub gewesen. Er sagt aber auch: „Das Pokalspiel (0:2 gegen den Landesligisten SV Brake, Anm. d. Red.) war der erste echte Test. Die Mannschaft hat einen guten Auftritt gezeigt und wir haben ein gutes Gefühl.“ Zur Zeit fehle keiner der 25 Spieler.

Die beiden übrigen hiesigen Vertreter, VfL Stenum und TV Jahn, greifen erst später in das Geschehen ein. Stenum genießt am Samstag, 16.30Uhr, gegen die JSG Lastrup Heimrecht. Die Delmenhorster absolvieren das erste Punktspiel erst am Sonntag, 2. September, 11 Uhr, gegen BV Cloppenburg II.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN