Gewoba City-Triathlon in Bremen Rekord reicht Delme-Express nicht zum Sieg

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mixed-Staffel Delme-Express mit (von links) Dieter Kreuzer, Carina Czienskowski und Frank Peters holte Rang vier beim Gewoba City-Triathlon 2018 in Bremen. Foto: Sarah KreuzerDie Mixed-Staffel Delme-Express mit (von links) Dieter Kreuzer, Carina Czienskowski und Frank Peters holte Rang vier beim Gewoba City-Triathlon 2018 in Bremen. Foto: Sarah Kreuzer

Bremen. Sportler aus Stuhr und Delmenhorst zeigen beim Gewoba City-Triathlon in Bremen starke Leistungen.

Rein städtebaulich ist die Bremer Überseestadt ohne Zweifel eine Reise wert; als Magnet für Schaulustige ist das Gebiet am Europahafen aber vielleicht etwas zu weitläufig. Einmal im Jahr allerdings wird es rund um die alten Speicher richtig voll: Zum City-Triathlon kamen am Samstag neben den 900 Sportler auch rund 12.000 Zuschauer, die für die Athleten Stimmung machten.

Einige Vertreter aus Delmenhorst und Stuhr waren wieder vorn dabei, auch wenn die Siege dieses Mal an die Konkurrenz gingen. Mit den Teams Delme-Express und Delme-Cycler waren zwei Delmenhorster Mixed-Staffeln unter 76 Teams dabei und schielten auf das Podium. Delme-Express hatte sich erst kurz vorher formiert: Schwimmerin Carina Czienskowski machte den Anfang und übergab nach 500 Metern als Achte an Radfahrer Frank Peters, der die 20 Kilometer lange Strecke durch die angrenzenden Stadtteile Walle und Gröpelingen bis zur Waterfront in knapp einer halben Stunde absolvierte.

Weil Läufer Dieter Kreuzer für die fünf Kilometer danach nur 19,06 Minuten brauchte, unterboten die Delmenhorster in einer Gesamtzeit von 1:01:22 Stunden den alten Streckenrekord um sechs Sekunden – blieben aber dennoch ohne Medaille. Es gewann das Trio Thomas Müller, Florian Wohlers und Lea van Beek – die 18-Jährige von OT Bremen gewann danach auch die Landesmeisterschaft.

Die Delme-Cycler mit Schwimmerin Margrit Rudolph, Radfahrer Christoph Magda und Läufer Anojan Amalathas wurden in 1:03:41 Stunden Sechster. „Es war in diesem Jahr ein überraschend starkes Starterfeld“, sagte Peters, der danach noch zum Volkstriathlon antrat. Unter den 334 Startern wurde er 31., in seiner Altersklasse M50 schaffte er es als Dritter auf das Treppchen.

Sebrantke Altersklassen-Zweiter

Das Podium verpasste – zumindest in der Gesamtwertung – auch Iron-Man-Finisher Oliver Sebrantke von den Tri-Wölfen des LC Hansa Stuhr nur knapp. Über die Olympische Distanz mit 1500 Metern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen wurde er nach 2:07:17 Stunden Vierter, knapp elf Minuten hinter Sieger Bastian Glockshuber von der TSG Kleinostheim. In seiner Altersklasse M40 reichte es für Sebrantke zu Rang zwei. Der zweite Stuhrer, Martin Koska, landete nach 2:50:46 Stunden auf Gesamt-Platz 131.

Den Volkstriathlon gewann Renning Elischer vom TuS Neukölln Berlin, beste Frau war Sandra Kiel vom TSV Bargteheide.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN