zuletzt aktualisiert vor

Fußball-Oberliga SV Atlas stellt sich auf unbequemen Gegner ein

Von Frederik Böckmann

Einsatz noch fraglich: Patrick Degen zog sich gegen Lohne eine Gehirnerschütterung zu. Foto: TobisEinsatz noch fraglich: Patrick Degen zog sich gegen Lohne eine Gehirnerschütterung zu. Foto: Tobis

Delmenhorst Die Vorbereitung ist beendet, das erste Pflichtspiel wurde gewonnen, nun geht es auch endlich in der Liga los: Der SV Atlas Delmenhorst brennt auf den ersten Spieltag der Fußball-Oberliga am Freitagabend (19.30 Uhr) beim FC Hagen/Uthlede – mit einer Mischung aus „Anspannung, Nervosität und einer positiven Vorfreude“, wie es Trainer Jürgen Hahn ausdrückt.

Nach der guten Leistung im Niedersachsenpokal-Achtelfinale beim starken TuS BW Lohne (3:1) ist der Atlas-Coach guter Dinge, auch das Auswärtsspiel beim Aufsteiger positiv zu gestalten. „Mich hat es gefreut, wie wir als Team nach dem 0:1-Rückstand Moral, Mentalität und Willen gezeigt haben“, sagt Hahn. Besonders in der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft ein gutes Positionsspiel gezeigt, wenngleich alle drei Tore nach Standardsituationen fielen.

Gleichwohl hat Hahn in seiner Analyse vom Lohne-Spiel und in Vorbereitung auf das erste Saisonspiel seinen Spielern auch dies mit auf den Weg gegeben: Die defensiven Standards besser verteidigen, weniger Statik im eigenen Spiel nach vorne. Denn Jürgen Hahn sagt über den Fußballclub, den der SVA am vergangenen Wochenende im Niedersachsenpokal beim SV Lachem-Haverbeck (2:6) unter die Lupe nahm: „Das ist ein guter Gegner mit einer großen Euphorie.“

Der Kaders des Aufsteigers hat sich nur unwesentlich verändert; gegen Lachem-Haverbeck stand nur ein Neuzugang in der Startelf: Der spielstarke Mittelfeld-Antreiber Jascha Stern, den Hahn noch aus seiner Zeit beim VfB Oldenburg kennt. Christian Werde, Trainer von Hagen/Uthlede, sagte in der Vorbereitung gegenüber der Nordsee-Zeitung: „Am Ende der Saison müssen die anderen Teams sagen, dass sie gegen die unangenehmste Mannschaft gespielt haben. Nicht, weil wir unfair und ekelig gespielt, sonder maximal gegen den Ball und mit einer großen Laufbereitschaft gegen den Ball gearbeitet haben.“ Hahn entgegnet darauf: „Wir wissen, was uns erwartet.“

Unsere Saisonprognose: Der SV Atlas lernt aus seinen Fehlern der vergangenen Saison, spielt vor allem dank stabilerer Defensive eine starke Oberliga-Serie und landet am Ende auf Rang fünf.


Unser Einlauftipp

1. VfV Hildesheim (A)

2. FC Wunstorf (4.)

3. SC Spelle-V. (3.)

4. Braunschweig II (A)

5. SV Atlas (9.)

6. TuS Bersenbrück (5.)

7. Eintr. Northeim (6.)

8. Arm. Hannover (7.)

9. Heeslinger SC (8.)

10. Hannoverscher SC (N)

11. TB Uphusen (10.)

12. VfL Oythe (N)

13. Cloppenburg (11.)

14. MTV Gifhorn(12.)

15. Hagen/Uthlede (N)

16. Wolfenbüttel (N)

Die Reihenfolge entspricht dem Einlauftipp der dk-Sportredaktion. Die Zahl in Klammern bedeutet die Platzierung der vergangenen Serie.

N= Neuling, A=Absteiger

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN