Frauenfußball-Bezirkspokal TV Jahn Delmenhorst II mit gelungener Generalprobe

Von Klaus Erdmann

Eine Woche vor dem Start in die Landesliga-Saison 2018/19 haben die Fußballerinnen des TV Jahn II eine gelungene Generalprobe verbucht. In der ersten Runde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene behauptete sich der Landesligist mit 5:3 bei der SG Großenmeer/Bardenfleth. Foto: ColourboxEine Woche vor dem Start in die Landesliga-Saison 2018/19 haben die Fußballerinnen des TV Jahn II eine gelungene Generalprobe verbucht. In der ersten Runde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene behauptete sich der Landesligist mit 5:3 bei der SG Großenmeer/Bardenfleth. Foto: Colourbox

Delmenhorst. Eine Woche vor dem Start in die Landesliga-Saison 2018/19 haben die Fußballerinnen des TV Jahn II eine gelungene Generalprobe verbucht. In der ersten Runde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene behauptete sich der Landesligist mit 5:3 bei der SG Großenmeer/Bardenfleth. In einem Pokaltreffen zweier Kreisvertreter und Bezirksligisten setzte sich der VfL Stenum beim VfL Wildeshausen mit 2:1 durch.

SG Großenmeer/Bardenfleth – TV Jahn II 3:5 (1:4). Die Delmenhorsterinnen führten nach 33 Minuten durch Tore von Nane Schwerdtfeger (7., 33.) und Celin Behm (24. 26.) mit 4:0. In der 44. Minute traf Hanna Gebken für die klassentiefere SGG. Nach dem 1:5 durch Behm (56.) verhalf Jenny Szeranowicz den Gastgeberinnen zu einem freundlicheren Ergebnis (72., 74.).

Einen Tag vor der Pokalpartie in Ovelgönne fertigte Jahns zweite Vertretung den Bremer Verbandsligisten TuS Schwachhausen II mit 8:0 ab (vier Schwerdtfeger-Tore). „Man hat nach der Pause gesehen, dass der Mannschaft das Testspiel in den Knochen steckte. Kondition und Konzentration ließen nach“, meinte Uwe Krupa. Der Cheftrainer zeigte sich mit den Auftritten der Elf zufrieden. Die zweite Pokalrunde findet am 1./2. September statt.

VfL Wildeshausen – VfL Stenum 1:2 (1:1). „Wir waren einen Tick besser und haben verdient gewonnen“, sagte Diana Decker, Trainerin des VfL Stenum, nach dem Pokalerfolg in Wildeshausen. Ann-Kristin Willms brachte den Gast in der 13. Minute in Führung. In der 26. Minute erzielte Annika Lindemann das 1:1. Erneut Willms war in der 61. Minute für das 1:2 verantwortlich.

Decker sprach von einem offenen Schlagabtausch und einem Spiel auf Augenhöhe. „Ich bin stolz. Die Mannschaft hat alles gegeben“, so die Trainerin. Erfreut zeigte sie sich darüber, dass Katrin Stefanski nach einem Kreuzbandriss und fast einjähriger Verletzungspause erstmals wieder durchspielte. Jannike Stolle schied mit einer Dehnung aus. Decker: „Wir wünschen gute Besserung.“

„Diese Niederlage hätte verhindert werden können. Wir haben Stenum mit unseren Fehlpässen stark gemacht“, sagte Wildeshausens Trainer Sven Flachsenberger. Seine Mannschaft habe einige gute Chancen nicht genutzt. In der 88. Minute vergab Femke Krumdiek den Ausgleich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN