Fußball-Kreisliga 2018/2019 Delmenhorster TB will Fehlstart unbedingt vermeiden

Von Andreas Bahlmann

Ein schneller Mann für die Außenbahnen: Kennedy Ukachukwu wechselte vom TSV Grolland zum Delmenhorster TB (hier im Testspiel-Zweikampf gegen den Berner Michael Kranz). Foto: Rolf TobisEin schneller Mann für die Außenbahnen: Kennedy Ukachukwu wechselte vom TSV Grolland zum Delmenhorster TB (hier im Testspiel-Zweikampf gegen den Berner Michael Kranz). Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der Delmenhorster TB startet an diesem Freitag, 19.15 Uhr, beim TV Jahn Delmenhorst in die Saison 2018/2019 der Fußball-Kreisliga. Nach dem schwachen Auftakt in der Vorsaison will der DTB dieses Mal besser in die Saison kommen. Die Vorbereitung lief durchwachsen, im Kreispokal gab es aber einen Sieg.

Am zurückliegenden Sonntag gab es also endlich die erhoffte erste Begegnung. Während der Vorbereitung hatte Fußball-Kreisligist Delmenhorster TB nie auch nur annähernd mit vollem Kader trainiert, Coach Andre Tiedemann hatte schon geunkt: „Meine neue Abwehr habe ich noch nicht einmal komplett auf dem Feld gesehen, vielleicht lerne ich sie ja beim Testspiel gegen Atlas mal alle persönlich kennen.“

Zumindest fast alle waren dann tatsächlich gekommen zum Freundschaftskick gegen den Oberligisten, der standesgemäß mit 0:11 verloren ging, was nicht nur wegen des Klassenunterschieds wenig überraschte. Der DTB hat sich in diesem Sommer allgemein nicht durch spektakuläre Auftritte hervorgetan, alle sechs Testspiele gingen verloren, mit einem Gesamt-Torverhältnis von 7:37.

DTB gewinnt Pokalspiel bei den SF Wüsting mit 3:1

Im ersten Pflichtspiel der Saison 2018/2019 bewies das DTB-Team dann, dass es in dieser Zeit im Training doch eine Form erreicht hat, die Siege möglich macht. Im Kreispokal: Bei den SF Wüsting-Altmoorhausen, die am heutigen Freitag in der 1. Kreisklasse zum ersten Mal um Punkte kämpfen, gewannen die klassenhöheren Delmenhorster am Mittwochabend mit 3:1. Dennis Karsten (44. Minute), Cank Celik (60.) und Neuzugang Kennedy Ukachkwu (90.+2) sorgten für eine 3:0-Führung, ehe Hendrik Lange (90.+4) der Ehrentreffer gelang.

Insofern scheint verständlich, dass Tiedemann so gelassen blieb, auch wenn vielleicht die Alarmglocken hätten schrillen können. In der Vorsaison erlebte seine Mannschaft nach dem Aufstieg einen katastrophalen Start und verlor vier der ersten fünf Spiele. Bis zur Winterpause blieb es bei mageren elf Zählern. „Wir wollen auf jeden Fall schneller mehr Punkte sammeln“, sagt der DTB-Trainer mit Blick auf die Kreisliga-Runde 2018/ 2019, die für seine Mannschaft ebenfalls schon heute beginnt: Ab 19.15 Uhr ist sie beim Stadtrivalen TV Jahn zu Gast.

Am Ende der zurückliegenden Spielzeit gab es für den DTB dank eines starken Auftakts in die Rückserie noch einen respektablen neunten Platz. „Da war insgesamt eigentlich mehr drin für uns, aber zum Schluss war mit dem sicheren Klassenerhalt einfach die Spannung raus und die Einstellung stimmte nicht mehr“, meint Tiedemann.

Schmerzhafte Abgänge

Dabei ist der Mannschaftsgeist eigentlich eine der Stärken beim DTB, der sich auch in dieser Saison wieder jeden Punkt erarbeiten muss. Denn die Hasporter haben vor dieser Saison einige schmerzhafte Abgänge zu verkraften. Mit Mergim Bajqinovci wechselte der zweitbeste Torschütze zum Bezirksligisten SV Baris, der drittbeste Torjäger, Daniel Fastenau, legt erst einmal eine Fußballpause ein. Auch Lars Goretzki (zum TSV Ganderkesee), Murat Tan (KSV Hicretspor) und Oliver Busch (Karriereende) sind nicht mehr dabei.

Dazu kommt das Verletzungspech, das aus der Vorsaison immer noch nachwirkt. Lando Otten fällt bereits seit Januar aus und muss im September an der Hüfte operiert werden, Matthias Blümel beginnt nach einem überstandenen Kreuzbandriss wieder langsam mit dem Lauftraining und in Daniel Glander muss der erfolgreichste Stürmer nach einem Arbeitsunfall noch zwei weitere Monate mit dem Fußball aussetzen. Felix Walczak wird studienbedingt für das nächste halbe Jahr fehlen.

Ergün Günal ist neuer Teamanager

Dafür hat sich der neue Teammanager Ergün Günal seit seinem Amtsantritt Anfang Juli ins Zeug gelegt, um die Lücken zu stopfen. Aus der eigenen A-Jugend schafften Außenverteidiger Daniel Mehrdadi und der Allrounder Can Celik (beide 19 Jahre) den Weg in die erste Mannschaft. Ebenfalls vereinsintern, nämlich aus der Reserve, kommt der 27-jährige Torwart Dennis Münstermann, der mit seiner Erfahrung und Qualität dazu beitragen soll, das Torverhältnis wieder positiv zu gestalten. Von anderen Vereinen zog es den defensiven Mittelfeldspieler Mehmet Ali Elibol (29, TSV Lesum) und Aufbauspieler John Tunde Ashogbon (30, TSV Ippener) zum DTB. Mit Jannik Heuer (VfL Stenum II) stellt sich ein 20-jähriges Torwarttalent dem Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten. Für das Zentrum wurde der 21-jährige Muhamet Cakioli aus Lesum geholt, neu sind außerdem Außenbahnspieler Ukachukwu (20, TSV Grolland) und Stürmer Sinan Yorgancioglu (30, SV Baris).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN