SV Atlas Delmenhorst Thore Sikken fällt mit Muskelbündelriss vorerst aus

Von Frederik Böckmann und Klaus Erdmann

Schon wieder verletzt: Atlas-Angreifer Thore Sikken (links). Foto: Rolf TobisSchon wieder verletzt: Atlas-Angreifer Thore Sikken (links). Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Schlechte Nachrichten für die Oberliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst: Stürmer Thore Sikken fällt mit einem Muskelbündelriss mindestens für die ersten Pflichtspiele aus.

Nach Problemen mit dem linken Oberschenkel habe ihm sein Arzt diese „niederschmetternde Diagnose“ mitgeteilt, schrieb Sikken auf seiner Facebook-Seite. Das sei „unfassbar frustrierend, da ich mich endlich wieder fit gefühlt habe und von Woche zu Woche besser reingekommen bin“.

Der Delmenhorster spielt seit 2016 beim SVA, plagt sich seitdem aber immer wieder mit Verletzungen herum. Unter anderem mit einem im April 2017 erlittenen Kreuzbandriss, der ihn monatelang außer Gefecht gesetzt hatte. „Nützt aber alles nichts, es muss weitergehen“, schrieb der 22-jährige Sikken. Nächste Woche stehe ein MRT an, dann wisse er genaueres.

Vor dem Niedersachsenpokal-Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim Landesligisten BW Lohne hat der SV Atlas auch diese Frage geklärt: Als Kapitäne fungieren Nick Köster, Florian Urbainski und Patrick Degen. In Lohne dürfte dann Rechtsverteidiger Köster die Binde tragen – so wie er es bislang auch getan hat, als das Trio gemeinsam auf dem Platz stand. Dem Mannschaftsrat gehören die drei Kapitäne sowie Stefan Bruns, Neuzugang Karlis Plendiskis, David Lohmann und Musa Karli an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN