Handball-Oberliga TV Neerstedt mit Zuversicht und Fortschritten

Von Heinz Quahs

Fühlen sich beim TV Neerstedt schon jetzt pudelwohl: Nina Sempert (links) und Lisa Rangnick. Foto: Heinz QuahsFühlen sich beim TV Neerstedt schon jetzt pudelwohl: Nina Sempert (links) und Lisa Rangnick. Foto: Heinz Quahs

Neerstedt. Die Handballerinnen des TV Neerstedt bereiten sich intensiv auf die kommende Oberliga-Saison vor. Erst trainierten sie Athletik, Kraft und Kondition, jetzt kommt bei den Einheiten mit Technik- und Taktikschulungen auch der Ball endlich vermehrt zum Einsatz. Die Neuzugänge Lisa Rangnick und Nina Sempert sind Verstärkungen für Linksaußen und den Rückraum.

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist gerade erst angelaufen, der Kader des Aufsteigers muss einen kleinen Umbruch kompensieren und die neue Liga ist so stark besetzt wie wohl schon lange nicht mehr. Doch Maik Haverkamp bekommt beim Blick auf die kommende Oberliga-Spielzeit keine Bauchschmerzen. Im Gegenteil, er ist zuversichtlich: „Wir werden uns nicht verstecken, sondern versuchen, den einen oder anderen Gegner zu überraschen“, sagt der Trainer des TV Neerstedt.

Natürlich gehe es für seine Handballerinnen in der Nordsee-Staffel zunächst um den Klassenerhalt. Aber, das betont Haverkamp auch, „die Mannschaft ist in den vergangenen Jahren ständig gewachsen und hat als Team schon einiges bewegt.“ Zuletzt eben mit dem Landesliga-Titel als Krönung nach den vorherigen Plätzen vier und drei.

Bereits seit Anfang Juli trainiert die Mannschaft wieder dreimal wöchentlich, wobei Coach Haverkamp und Co-Trainer Michael Kolpack das Hauptaugenmerk zunächst auf die Athletik mit Kraft und Konditionstraining legten. Bei einem Trainingslager in Itterbeck inklusive eines Testspiel-Erfolgs gegen den Ex-Ligarivalen hatten die Trainer schon einige Fortschritte gesehen. In der weiteren Vorbereitung geht es dann hauptsächlich um Technik und Taktik. Den Ball sahen die Spielerinnen bislang wenig, doch das wird sich nun ändern.

Dabei steht auch die Integration von Nina Sempert und Lisa Rangnick, den beiden Neuzugängen von der TSG Hatten-Sandkrug, im Vordergrund. Beide Spielerinnen dürften eine Verstärkung für die linke Außenbahn und den Rückraum sein. Verlassen haben die Mannschaft bekanntlich Katharina Marks, Manuela Garms und Nadine Menkens nach 15 Jahren in der ersten Damen (alle Laufbahnende) sowie Cordula Schröder-Brockshus (jetzt Team-Managerin),

Die 26-jährige Lisa Rangnick machte bereits als Sechsjährige in der Region Hannover die ersten Handball-Erfahrungen, spielte von der D- bis zur A-Jugend bei der HSG Nord-Edemissen, wobei sie zunächst an der Norddeutschen Meisterschaft und in der Saison 2009/2010 als A-Jugendliche sogar an den Deutschen Meisterschaften teilnahm. Da Rangnick 2011 dann ein Lehramt-Studium in Oldenburg begann, legte sie zunächst eine zweijährige Pause ein, um sich ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren zu können. Ab der Saison 2013/14 schloss sie sich dann der TSG Hatten-Sandkrug an.

Neuzugänge fühlen sich beim TV Neerstedt wohl

Dort spielte die 19-jährige Sempert bereits seit ihrem siebten Lebensjahr. Bei der TSG unternahm sie in der E-Jugend die ersten Schritte. Nachdem sie dann als A-Jugendliche bereits in der ersten Damenmannschaft ausgeholfen hatte, war sie in den vergangenen beiden Jahren bereits eine feste Größe in dem TSG-Team. „Wir fühlen uns schon jetzt sehr wohl beim TVN“, betonte Lisa Rangnick.

Neben den Trainingseinheiten wird das Haverkamp-Team auch einige Testspiele absolvieren. Am Donnerstag gab‘s ein 27:25 gegen den Elsflether TB. Außerdem stehen Partien gegen die HSG Delmenhorst, den TV Cloppenburg und die Friedrichsfehn/Petersfehn auf dem Programm. Highlight der Vorbereitung ist der eigene Erima-Cup am 12. August (Sonntag). In der ersten Pokalrunde tritt Neerstedt am 25. August gegen die HG Jever/Schortens, TuS Frisia Goldenstedt und die HSG Hude/Falkenburg an, bevor es am 1. September (17.15 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Wilhelmshavener SSV ernst wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN