Fußball-Bezirkspokal 2018/2019 Wildeshausen verliert in Goldenstedt nach Elfmeterschießen

Von Klaus Erdmann

Sein Team verlor nach Elfmeterschießen: Marcel Bragula, Trainer des VfL Wildeshausen. Foto: Daniel NiebuhrSein Team verlor nach Elfmeterschießen: Marcel Bragula, Trainer des VfL Wildeshausen. Foto: Daniel Niebuhr

Wildeshausen. Der VfL Wildeshausen ist in der ersten Runde des Bezirkspokals 2018/2019 ausgeschieden. Die Fußballer verloren bei Frisia Goldenstedt mit 5:6 nach Elfmeterschießen.

Marcel Bragula, Cheftrainer der Fußballer des VfL Wildeshausen, hatte es bereits vor der ersten Pflichtpartie betont: „Wir sind noch nicht so weit, wie ich es mit gewünscht hätte.“ Nach dem 5:6 (1:1, 0:0) nach Entscheidungsschießen des Vizemeisters 2017/18 der Bezirksliga II beim TuS Frisia Goldenstedt, Tabellenzwölfter der Bezirksliga IV, sah sich der Coach bestätigt. Damit schied sein Team in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene aus.

VfL-Neuzugang Robin Ramke erzielt das 1:1

Das erste Tor fiel in der 70. Minute, als Goldenstedts Simon Lübbehusen nach einem krassen Abwehrfehler traf. In der ersten Minute der Nachspielzeit gelang dem vom TSV Ganderkesee zum Krandel gewechselten Robin Ramke der Ausgleich. Im Entscheidungsschießen verbuchte der Hausherr fünf Volltreffer. Marius Krumland (zuvor BV Cloppenburg) setzte den Ball neben das Tor. „Goldenstedts Schüsse waren hart platziert. Unter unseren Toren waren hingegen zwei Eierdinger“, kommentierte Bragula die entscheidenden Momente.

VfL ging nicht zwingend genug zu Werke

Während der regulären Spielzeit ließen die Wildeshauser bis zum Rückstand nichts zu. „Aber wir haben vorne nichts zustande gebracht“, sagte der Trainer. Maximilian Seidel boten sich zwei Gelegenheiten, doch insgesamt ging der Gast nicht zwingend genug zu Werke. Die Mannschaft, so Bragula, sei gegen die guten Goldenstedter zu behäbig aufgetreten. Das Spiel mit dem Ball sei nicht gut gewesen und man habe wiederholt falsche Entscheidungen getroffen.

Die Wildeshauser reisten direkt aus dem Trainingslager in Delmenhorst nach Goldenstedt. In einem Vorbereitungsspiel behaupteten sie sich beim Kreisligisten TuS Heidkrug mit 2:1. „Natürlich hat die Leistung auch mit dem Trainingslager zu tun“, erklärte Bragula. „Aber ich will nicht nach Entschuldigungen suchen.“ Man sei einfach noch nicht so weit wie im letzten Jahr zum gleichen Zeitpunkt. Er sei enttäuscht. „Wir wollten weiterkommen, aber davon habe ich zu wenig gesehen“, ergänzte der Wildeshauser Cheftrainer.

Goldenstedt empfängt in der zweiten Runde GW Brockdorf (Sonntag. 15 Uhr). Der Siebte der Bezirksliga IV schaltete die SFN Vechta mit 3:2 aus.


Statistik

VfL Wildeshausen: Dittrich; Glück, Schneider, Krumland. Heinrich, K. Kari (61. Kant), Görke, Seidel, Ramke, Kupka (71. Tramitzke), Schütte (44. Stolle).

Tore: 1:0 Lübbehusen (70.), 1:1 Ramke (90.+1).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN