Fußball-Bezirkspokal VfL Stenum besiegt den SV Baris Delmenhorst mit 7:0

Von Klaus Erdmann

Setzten sich souverän durch: Die Fußballer des VfL Stenum um Stefan Keil (rechts) gewannen auf dem heimischen Platz am Kirchweg das Bezirkspokalspiel gegen ihren Bezirksliga-Konkurrenten SV Baris Delmenhorst (Alexander Pelman) mit 7:0 (2:0). Foto: Rolf TobisSetzten sich souverän durch: Die Fußballer des VfL Stenum um Stefan Keil (rechts) gewannen auf dem heimischen Platz am Kirchweg das Bezirkspokalspiel gegen ihren Bezirksliga-Konkurrenten SV Baris Delmenhorst (Alexander Pelman) mit 7:0 (2:0). Foto: Rolf Tobis

Stenum. Die Fußballer des VfL Stenum sind in die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals 2018/2019 eingezogen. Sie gewannen am Sonntag auf eigenem Platz gegen ihren Bezirksliga-Konkurrenten SV Baris Delmenhorst mit 7:0 (2:0).

„Ich bin selten sprachlos, jetzt gerade bin ich’s.“ Wenige Minuten nach dem Abpfiff hatte Teamkoordinator Baris Caki, der den im Urlaub weilenden Cheftrainer Önder Caki vertrat, noch keine Erklärungen für den enttäuschenden Auftritt seines SV Baris. Gegner VfL Stenum nutzte die Defensivschwächen seines Gastes schonungslos aus und behauptete sich in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene mit 7:0 (2:0). Maximilian Klatte steuerte vier Treffer bei.

Stenum empfängt in der zweiten Runde SV Tur Abdin

Im zweiten Durchgang (Sonntag, 5. August, 15 Uhr) empfängt der Sieger den SV Tur Abdin Delmenhorst, der in der ersten Runde ein Freilos besaß.

In einer Begegnung zweier Bezirksligisten und Nachbarn gaben die Stenumer gegen die Delmenhorster von Anfang an den Ton an. Mit einem von Alexander Pelman verursachten Handelfmeter sorgte Klatte für die Führung (17.). Ab der 35. Minute kam Baris zu mehr Anteilen, doch fünf Minuten vor der Pause köpfte der freistehende Arnold Koletzek eine Maßflanke von Marten Michael zum 2:0 ein.

Maximilian Klatte trifft innerhalb von zwölf Minuten dreimal

Direkt nach dem Seitenwechsel folgte der große Auftritt von Klatte, der am Sonntag als Spitze spielte: Innerhalb von nur zwölf Minuten gelangen ihm seine Tore Nummer zwei, drei und vier. Zunächst überwand er die unaufmerksame Abwehr mit einem platzierten Flachschuss (47.). Sechs Minuten später nutzte er es erneut aus, dass ihn die Baris-Defensive nicht auf dem Schirm hatte. In der 58. Minute vollendete Klatte nach uneigennützigem Zuspiel von Marc Pleus. Im Anschluss an das „Klatte-Festival“ erhöhte Tammo Oetken, der eine Minute zuvor ins Spiel gekommen war, auf 6:0 (65.). Den Schlusspunkt unter Stenums 7:0 setzte der ebenfalls eingewechselte Julian Dienstmaier nach Vorlage von Oetken (70.). Der SV Baris kam in der 85. Minute zur ersten echten Chance. Stenums Torhüter Maik Panzram entschied eine 1:1-Situation gegen Hussein Al Aimre für sich.

Der VfL überzeugte, ließ auch trotz klarer Führung nicht nach. Erst während der letzten Viertelstunde baute man ab. VfL-Cheftrainer Thomas Baake, sagte, dass man die Schwächen des Gegners ausgenutzt habe. Er lobte die hohe Laufbereitschaft, die Zweikampfbereitschaft und die mannschaftliche Geschlossenheit. Klatte habe als „falsche Neun“ ein tolles Spiel gemacht. Baris Caki sprach mit Verweis auf das 6:2 im Test gegen Blumenthal von einer „Mannschaft mit zwei Gesichtern“. Man habe die Bälle wiederholt lang nach vorne gespielt, das sei nicht die Stärke der Elf. „In der zweiten Halbzeit hat der SV Baris das Gesicht der letzten Saison gezeigt“, unterstrich der Teamkoordinator.


Statistik

VfL Stenum: Panzram; Keil (64. Oetken), Koletzek, Tönjes, Klatte (71. Strodthoff), Kämena, Bradler (64. Dienstmaier), Pleus, Bruns, Michael, Gaster.

SV Baris: Vayvalako; Tuner, Caliskan. Blümel, Schumacher, Uygun (59. Özütemiz), T. Caki, Pelman (46. Kuhn), Isik (46. Tunc), Id, Al Aimre.

Tore: 1:0 Klatte (17., Elfmeter), 2:0 Koletzek (40.), 3:0 Klatte (47.), 4:0 Klatte (53.), 5:0 Klatte (58.), 6:0 Oetken (65.), 7:0 Dienstmaier (70.).

Schiedsrichter: Malec Müller (VfL Oldenburg) sowie Albert Gubetini und Murat Ayan.

Zuschauer: rund 200.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN