Fußball-Testspiel SV Atlas Delmenhorst gewinnt gegen BSC Hastedt mit 1:0

Von Lars Pingel

Schoss das Siegtor: Marco Prießner, Stürmer des SV Atlas Delmenhorst (rechts). Der Oberligist gewann ein Testspiel gegen das Bremen-Liga-Team BSC Hastedt um Mohamed Janine mit 1:0 (0:1). Foto: Rolf TobisSchoss das Siegtor: Marco Prießner, Stürmer des SV Atlas Delmenhorst (rechts). Der Oberligist gewann ein Testspiel gegen das Bremen-Liga-Team BSC Hastedt um Mohamed Janine mit 1:0 (0:1). Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der SV Atlas Delmenhorst hat sein erstes von zwei Testspielen, das er an diesem Wochenende bestreitet, gewonnen. Am Freitagabend gewann der Oberligist auf dem DTB-Platz Am kleinen Meer gegen die Bremen-Liga-Mannschaft des BSC Hastedt mit 1:0 (0:0). Am Sonntag, 15 Uhr, treffen die Delmenhorster auf den Kreisligisten Delmenhorster TB.

Im vorletzten Test vor dem ersten Pflichtspiel der Saison 2018/2019 am Sonntag, 5. August, im NFV-Pokal (Amateure) bei BW Lohne (Landesliga), war beim Fußball-Oberligisten SV Atlas Delmenhorst nicht alles rund gelaufen. „Es war ein bisschen zäh“, fand Trainer Jürgen Hahn nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg seiner Mannschaft über das Bremen-Liga-Team BSC Hastedt am Freitagabend. Stürmer Marco Prießner hatte nach einem schönen Angriff das Siegtor erzielt (65. Minute). Überrascht war Hahn von den Schwierigkeiten, die seine Mannschaft hatte nicht – und auch nicht sonderlich enttäuscht darüber. „Man muss den Spielern zu Gute halten, dass es bei diesen Bedingungen sehr schwer war, Fußball zu spielen.“ Beim Abpfiff betrug die Temperatur auf dem Platz des Delmenhorster TB Am kleinen Meer an der Seestraße, auf dem die Partie ausgetragen wurde, immer noch 32 Grad. Bereits an diesem Sonntag, 29. Juli, ist der SVA dort wieder zu Gast. Dann trifft er ab 15 Uhr auf die Kreisliga-Fußballer des DTB. Mit dieser Partie feiert der gastgebende Verein das zehnjährige Bestehen der Anlage.

Viele Atlas-Pässe zu ungenau

Die Bremer um den eingewechslten Ex-Atlas-Stürmer Iman Bi-Ria, die am 19. August, 18.30 Uhr auf Platz 11 des Weserstadions in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Erstligisten Borussia Mönchengladbach treffen, traten mit 14 Aktiven in Delmenhorst an und verkauften sich durchaus teuer. Taktisch geschickt und disziplinert agierten sie recht defensiv, lauerten auf Konter. Die wenigen, die Atlas zuließ, waren gefährlich. Zunächst bestimmten aber die Delmenhorster das Geschehen eindeutig. Sie setzten die Bremer schon in deren Hälfte unter Druck, nahmen ihn so oft schon dort den Ball ab. Allerdings: Aus seinem Ballbesitz machte das SVA-Team zu wenig, weil es zwar viele gute Ansätze gab, aber irgendwann ein Pass dann doch zu ungenau gespielt wurde. So waren es in der Anfangsphase Standardsituationen, aus denen so etwas wie Torgefahr enstand. Karils Plendiskis köpfte nach einer Flanke von Patrick Degen nach einer von Musa Karli kurz ausgeführten Ecke übers BSC-Tor (15.). Ein Kopfball von Leon Lingerski flog nach einem Karli-Freistoß am Tor vorbei (18.).

Die Partie wurde angesichts der hohen Temperaturen alle 15 Minuten für eine Trinkpause unterbrochen. Nach der zweiten wurde Atlas auch aus dem Spiel heraus gefährlich. Tom Schmidts Schuss aus 15 Metern ging aber ebenso weit über den Querbalken (37.) wie der von Prießner nach einem von Schmidt schnell ausgeführten Einwurf (41.). „Da war einiges unsauber“, monierte Hahn später: „Im Passspiel und im Abschluss.“

Marco Prießner trifft mit Flachschuss

Nach der Halbzeitpause fand der SVA seinen Rhythmus erst einmal nicht wieder. Das wäre fast bestraft worden. Der BSC spielte seinen Stürmer Ardian Kaloshi schön frei, der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Atlas-Torwart David Lohmann kam beim Versuch zu klären zu spät und foulte den Bremer: Elfmeter. Dynar Kücü traf aber nur den linken Pfosten des SVA-Tors (51.).

Anschließend bekam Atlas die Partie wieder in den Griff, offenbarte aber die selben Probleme wie in den ersten 45 Minuten. „Was wir positiv mitnehmen können ist, dass wir großen Willen bewiesen haben“, erklärte Hahn. „Wir wollten die Partie unbedingt gewinnen. Das haben wir geschafft.“ Dank einer schönen Kombination, die auf der linken Seite noch in der eigenen Hälfte begann und bei Prießner auf rechts endete. Er entwischte seinem Gegenspieler und traf mit einem unhaltbaren Flachschuss (65.). In der Schlussphase hatten beide Teams noch eine klare Chance. Lohmann lenkte einen Schuss des alleine auf ihn zulaufenden Kaloshi an die Latte (85.), BSC-Torhüter Kai Mehrtens parierte gegen Delmenhorsters Thore Sikken stark (86.).

Am Sonntag gegen den DTB

An diesem Sonntag steht letzte Test mit Wettkampfcharakter vor dem Niedersachsenpokalspiel an. „Jeder soll noch einmal Einsatzzeit bekommen“, sagte Hahn über die Partie gegen den Kreisligisten DTB. Das gelte auch für den zuletzt angeschlagen pausierenden Offensivspieler Thade Hein und Torwart-Neuzugang Niklas Göretzlehner, der aus der A-Jugend des TuS Heidkrug zum SVA gewechselt war.


Aufstellungen:

SV Atlas: Urbainski (46. Lohmann); Köster, Lingerski, Plendiskis (72. Spohler), Vollmer (46. Siech), Müller-Rautenberg (55. Rauh), Degen (62. Osei), Schmidt (62. Bruns), Mooy, Karli, Prießner (79. Sikken).

Hastedt: Mehrtens; Dalkiran, Lakic, Thöle, Nanine, Kenneweg (58. Bi-Ria), Taha, Kücük (76. Faouzi), Kaloshi, Qnyeulo.

Schiedsrichter: Maximilian Stargardt (SW Kroge-Ehrendorf).

Tor: 1:0 Prießner (65.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN