Hauptplatz im Stadion gesperrt Leichtathlet-Verband drohen nach Absagen finanzielle Verluste

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Keine Leichtathletik-Sportfeste: Wettkampfwart Richard Schmid und der Kreisvorstand sehen sich mit Sorgen konfrontiert. Foto: Rolf TobisKeine Leichtathletik-Sportfeste: Wettkampfwart Richard Schmid und der Kreisvorstand sehen sich mit Sorgen konfrontiert. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Wolfgang Budde, Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises Delme-Hunte, sagt aufgrund der Stadion-Problematik in Delmenhorst auch das eigentlich für Freitag, 3. August, angesetzte zweite Ferien-Sportfest 2018 ab. Dem Dachverband entsteht ein Verlust in Höhe von rund 1500 Euro. Die für den 19. August geplanten Jugendmeisterschaften der Region sind ebenfalls gefährdet.

Außer Fußballern bereitet die Stadion-Problematik (Lesen Sie mehr: Sportler in Delmenhorst schieben nach verlängerter Platzsperre Frust) auch Leichtathleten große Sorgen. Da die Stadt auch den Hauptplatz aufgrund von Auffälligkeiten an der Grasnarbe, die nach derzeitigen Erkenntnissen durch Unkrautvernichter entstanden sind, weiterhin gesperrt hat, sagte Wolfgang Budde als Vorsitzender des NLV-Kreises Delme-Hunte das ursprünglich für den 3. August (Freitag) vorgesehene 2. Ferien-Abendsportfest ab. Bereits das erste Meeting , das am 13. Juli stattfinden sollte, musste ausfallen.

Verband erwartet Verlust von bis zu 1600 Euro

„Das Stadt- und Sportamt hat mir klar gesagt, dass es keine Chance gebe, das Sportfest am 3. August zu veranstalten“, berichtete Budde. Der Chef des Zusammenschlusses beklagt einen „großen Imageverlust“. Wenn er mit Vertretern anderer Kreise oder Vereine spreche, bedauerten diese zunächst einmal den Ausfall der Sportfeste. „Aber, wenn ich ihnen den Grund nenne, dann herrscht auch Unverständnis“, fügt er hinzu.

Doch den Leichtathleten aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg geht es nicht „nur“ um das Thema Image. „Aufgrund des Ausfalls der beiden Abendsportfeste entsteht uns ein Verlust in Höhe von 1500 bis 1600 Euro“, erklärt Budde. „Und das bei einem Jahresetat von 4000 bis 5000 Euro.“ Das bedeute, dass man sich weniger Anschaffungen leisten könne.

Jugendmeisterschaften gefährdet

Sollten auch noch die für Sonntag, 19. August, terminierten Regionsmeisterschaften der Jugendlichen (Mehrkampf und Langstrecken) ausfallen, beliefe sich der Verlust, so Budde, auf mehr 2000 Euro. Der Funktionär: „Ich werde die Experten unseres Landesverbandes um Rat fragen, denn wir möchten uns das entgangene Geld natürlich von irgendjemandem wiederholen.“

Doch noch hofft Budde, der auch als kommissarischer Vorsitzender der Leichtathletik-Region Oldenburg fungiert, dass die Titelwettkämpfe des Nachwuchses im Delmenhorster Stadion stattfinden können: „Wir haben ja noch etwas Zeit...“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN