Oldenburger Landesturnier 2018 Neun Medaillen für Reiter des KRV Delmenhorst

Von Lars Pingel


Der Oldenburger Landesverband übergab am Sonntag in Rastede die Goldplaketten an seine Meister 2018. Fünf gingen an Reiter des Kreisverbands Delmenhorst. Der RC Hude gewann die Wertung für die beste Vereinsmannschaft.

Ganz besondere Momente erlebten Antonia Busch-Kuffner und Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee, Jochen Heinemann vom RuF Holle-Wüsting, Melanie Scheele vom RV Grüppenbühren sowie Hannah Hinrichs, Jette Lakeberg, Loort Fleddermann, Stephan Geue, Moritz Baum und Lutz Harfst vom RC Hude am letzten Tag des Oldenburger Landesturniers in Rastede. Auf dem Springplatz erhielten sie am Sonntag von Christian Herzog von Oldenburg, Schirmherr, ihre Goldmedaillen.

Die und die Ehrenrunde waren gestern weitere Belohnungen für die starken Leistungen, die sie im Springparcours, im Dressurviereck und auf der Geländestrecke seit Dienstag geboten hatten. Die Reiter holten den Titel Oldenburger Landesmeister in den Kreisverband Delmenhorst: Tönjes mit Ludwig’s Lust (Springen Junge Reiter/Reiter), Heinemann mit Calexina (Springen Senioren), Scheele mit Draga (Dressur Senioren) und Busch-Kuffner mit Daily Pleasure (Dressur Ponyreiter). Die sieben Huder gewannen die Wertung der Vereinsmannschaften und damit außer Medaillen die Landesstandarte, eine goldene Halskrause und einen Anhänger als Ehrenpreise.

„Das ist natürlich auch ein bisschen Kaffeesatzleserei“, erklärte Lutz Harfst, Mannschaftsführer des RCH, wie er das erfolgreiche Quintett, das zwei Teams des Ammerländer RC knapp auf die Plätze verwies, zusammengestellt hatte. Vorgabe war, dass ein Vielseitigkeits-, ein Spring- und ein Dressursportler dabei ist. „Ich habe geschaut, wer in Rastede ist und wie die Pferde drauf sind. Und dann habe ich überlegt, welche Reiter die besten Chancen haben.“

Auf diese Weise entstand eine Equipe aus Junioren-Reitern: Jette Lakeberg mit ihrem Pony Nadeshi und Hannah Hinrichs mit Black eyed pears ritten in Dressurprüfungen. Loort Fleddermann trat mit Obella in der A-Vielseitigkeit an (und wurde Einzel-Vizemeister). Frederik Geue mit Confiance, der bei den Junioren Bronze gewann, und Moritz Baum mit All in sammelten für ihr Team Punkte in Springprüfungen. „Sie haben das sehr gut gemacht“, lobte Harfst. „Sie waren sogar über meiner Einschätzung. Von daher bin ich natürlich sehr zufrieden.“

Die beste Vereinsmannschaft des Oldenburger Landesturniers 2018: der RC Hude mit Jette Lakeberg, Hannah Hinrichs, Moritz Baum, Loort Fleddermann und Stephan Geue. Foto: Lars Pingel

Der Vereinswettbewerb, der bis 2015 nur in der Vielseitigkeit ausgetragen wurde, gefällt Harfst. „Durch den Mix kommt es wieder zu einer Annäherung im Verein“, erklärte er. Viele Reiter seien auf eine Disziplin spezialisiert, hätten daher nicht viel Kontakt zu anderen Sportlern in ihrem Club. „Hier geht alles zusammen“, sagte Harfst. Er würde sich allerdings wünschen, dass der Stand in der Wertung für die Vereine „von Anfang an transparenter“ wäre.

Hoch zufrieden war auch Oliver Fleddermann, 1. Vorsitzender des RC Hude. „Das ist eine ganz tolle Sache. Wir sind sehr glücklich“, sagte der Vater von Loort Fleddermann. „Wir hatten ein bisschen Glück, weil einige Mannschaften, die vielleicht mehr Punkte als wir gehabt hätten, ausgeschieden sind“, merkte Oliver Fleddermann dann noch an. Das lag daran, dass Teamreiter eine Prüfung nicht beendeten.

Der RCH richtete am Sonntag den großen Meisterempfang für die Vereine des KRV Delmenhorst aus, die insgesamt neun Medaillen holten. Er nutzte dazu den Platz vor der Jahnhalle, auf dem am Tag zuvor die Einweihung des Huder Kunstrasenplatzes gefeiert worden war, verriet Fleddermann.

Großen Spaß an einer Ehrenrunde auf ihrem selbst ausgebildeten Wallach Friend of mine hatte am Sonntag auch Rebecca Horstmann. Die Dressurreiterin vom RV Ganderkesee gewann mit dem zehnjährigen Oldenburger eine Dressurprüfung der Klasse S**, das Finale der Mittleren Tour in dem Tournier, mit 791 Punkten – das sind 69,386 Prozent. „Ich habe mich sehr, sehr, sehr gefreut“, sagte sie nach der Siegerehrung. „Das war unser erster Zwei-Sterne-Sieg.“

Mit Sternen werden die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade in den Klassen gekennzeichnet. Je mehr desto anspruchsvoller ist die Prüfung. Das S steht für schwer und ist die höchste nationale Klasse. In einer S**-Konkurrenz müssen auch Elemente des Grand Prix gezeigt werden, der bei großen internationalen Turnieren und bei Championaten geritten wird. Auch die gelangen Horstmann und Friend of mine gestern erstklassig. Überraschend.

„Eigentlich wollten wir uns hier nur gut präsentieren. Dass sich das so im Ergebnis niederschlägt, hätte ich nicht erwartet“, erzählte Horstmann. Sie hatte sich und ihrem Pferd eine längere Pause gegönnt, die sie am Freitag in Rastede (5. Platz in einer S*-Dressur) beendet hatte.

Vor den fünf Huder Youngster hatte sechs Routiniers einen Teamerfolg für den den KRV Delmenhorst „eingeritten“. Katja Stöver stellte am späten Samstagabend im Oldie-Cup eine Equipe mit Rita Meyer (Ibsen), Sabine Bruns-Vietor (Karedigs Kandahar), Inge Strodthoff (Queeny), Ute Thümler (Finero), Ulli Einemann (Davina) und Lars Grimsehl (Sunshine) vor. Das erhielt für seine Mannschaftsdressur die Wertnote 17.20. Das war der Sieg. Zweiter wurde der KRV Wilhelmshaven-Friesland (16.50) gefolgt vom KRV Oldenburg (15.60).

Zum Abschluss des Landesturniers gewann Rolf Moormann vom RV Ahlhorn mit Samba de Janeiro den Großen Preis der Springreiter. Im Stechen der S***-Prüfung, für das sich acht Reiter qualifiziert hatten, gelang ihm in 35,08 Sekunden die schnellste fehlerfreie Runde.


Ergebnisse

Oldenburger Meisterschaft:

Dressur Pony: 1. Antonia Busch-Kuffner (RV Ganderkesee) Daily Pleasure 132.00; 2. Martha Raupach (RFV Holdorf) Mad Max 121.50; 3. Nina Sue Neumann (RV Ganderkesee) SF Dark Royal 121.00.

Dressur Junioren: 1. Elisa Braune (TG Bad Zwischenahn) Kasimir 129.00; 2. Jenna Müller (RUFV Hooksiel) Fun Forever 126.00; 3. Clemens Feldmann (RURV Rastede) Caprese 118.50.

Dressur JR/Reiter: 1. Ninja Sosath (RUFS Oldenburg) Wildboy 193.50; 2. Tanja Reinke (RFV Langförden) Havanna 192.00; 3. Jelte Orths (RUFV Hooksiel) Donna Littchen 190.50.

Dressur Senioren: 1. Melanie Scheel (RV Grüppenbühren) Draga 67.99 Prozent; 2. Kerstin Heider-Stieg (Ammerländer RC) Sasso Lino 67.50; 3. Mareke Martens (RZURV Rastede) Fonic 66.96.

Dressur LK 1-3: 1. Tanja Fischer (RURV Rastede) Celebration 79.50; 2. Hermann Burger (RUFV Löningen-Böen-Bunnen) For Highlife 72.50; 3. Anja Engelbart (TG Bad Zwischenahn) Di Magic 67.50

Springen Pony: 1. Lea Noormann (RUFV Saterland) Mentos 123.00; 2. Lisa Maria Funke (RV Visbek) Replay 119.00; 3. Luna-Marie Lakman (RURV Rastede) Bonny 118.50.

Springen Junioren: 1. Lea Kamphaus (RSC Handorf-Langenberg) La Matina 131.00; 2. Marc Wieting (RV Höven) Carlotta 130.00; 3. Frederik Geue (RC Hude) Confiance 123.50.

Springen JR/Reiter: 1. Torsten Tönjes (RV Ganderkesee) Ludwig’s Lust 286.5; 2. Ines Wolters (TG Bad Zwischenahn) Sandmann 282.0; 3. Svenja Brunken (RG Dangast) Seduktion274.00.

Springen Senioren: 1. Jochen Heinemann (RUFV Holle-Wüsting) Calexina 0/53.66; 2. Saskia Schmitz (RV Visbek) Vermont de Laborie 0/57.64; 3. Frank Schmitz (RUFG Falkenberg) Achaz 0/67.47.

Springen LK 1-3: 1. Jan Wernke (RSC Handorf-Langenberg) Queen Rubin 176.00; 2. Hartwig Rohde (RUFV Lastrup) Huub 175.00; 3. Wilhelm Winkeler (RuFV Löningen-Böen-Bunnen) Desperado 173.00.

Vielseitigkeit Junioren Kl. A: 1. Linus Richter (RV Höven) Rayja 40.3; 2. Loort Fleddermann (RC Hude) Obella 40.3; 3. Jelte Merit Meyer (Ammerländer RC) Tullibards Knight of the nights 47.1.

Vielseitigkeit JR/Reiter Kl. L: 1. Johanna Wetjen (Ammerländer RC) Cousi Cousi 42.20; 2. Heike Jahncke (RV Ganderkesee) Enya 46.90; 3. Gesche Hobbie (Ammerländer RC) Duke Ellington 51.60

Fahren Pferde Zweispänner: 1. Daniel Kampers (RFV Holdorf) Caillou/Eddie Blue; 2. Michael Swiezynski (RURV Rastede) Lotus/Robijn d’Sier; 3. Bernd Buschermöhle (RUFG Falkenberg) Chimanskie/Siegbert

Fahren Ponies Zweispänner: 1. Dirk Germann (RFV Holdorf) Dango/Dipsy; 2. Ralf Richter (RUFV Merzen) Bennet/Boyd; 3. Georg Berding (RUFV Lohne) Falco/Heino.

Beste Vereinsmannschaft: 1. RC Hude 190 Puntke; 2. Ammerländer RC 189; 3. Ammerländer RC 1.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN