Oldenburger Landesturnier 2018 Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee gelingt Null-Fehler-Runde

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lieferte im Rasteder Schloßpark eine starke Null-Fehler-Runde ab: Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee. Mit Ludwig’s Lust wurde er in der ersten Wertungsprüfung der Landesmeisterschaft Zweiter. Foto: Lars PingelLieferte im Rasteder Schloßpark eine starke Null-Fehler-Runde ab: Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee. Mit Ludwig’s Lust wurde er in der ersten Wertungsprüfung der Landesmeisterschaft Zweiter. Foto: Lars Pingel

Rastede. Am Dienstag hat das Oldenburger Landestunier 2018 in Rastede begonnen. Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee startete mit Ludwig’s Lust mit einer Null-Fehler-Runde in die Landesmeisterschaft der Springreiter.

So ein Auftakt macht Lust auf mehr. „Das war eine super Runde, mein Pferd ist klasse gesprungen“, schwärmte Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee am Donnerstag nach seinem ersten Ritt beim Oldenburger Landesturnier in Rastede. Mit seinem 14-jährigen Hengst Ludwig’s Lust hatte er den 410 Meter langen Parcours einer Springprüfung der Klasse M* mit zehn Hindernissen mit zwölf Sprüngen fehlerfrei in 56,28 Sekunden bewältigt. Damit wurde Tönjes in der ersten Wertungsprüfung der Landesmeisterschaft der Leistungsklassen 3 und 4 (Altersklassen Junge Reiter und Reiter) Zweiter. Einzig Nicole Finke vom FuRV Neuenkirchen war mit Shiva noch schneller und ebenfalls ohne Abwurf ins Ziel gekommen. Mit ihrer Zeit von 53,78 Sekunden sicherte sie sich den Sieg.

Finale beginnt am Samstag um 13.30 Uhr

Die zweite Wertungsprüfung wird heute ab 16 Uhr auf dem Springplatz im Rasteder Schloßpark ausgetragen. Es ist wieder eine Springprüfung der Klasse M* (mittel). Das Finale der besten 20 aus diesen beiden Umläufen ist als M**-Springen mit Stechen ausgeschrieben. Der erste Starter geht am Samstag, 13.30 Uhr, in den Parcours. Tönjes hofft, dass er dann dabei ist. „Nach so einer ersten Wertungsprüfung sieht man schon eine Chance“, sagte er. Das liegt natürlich zuerst an der guten Form seines Pferdes. „Ich bin gerade erst von einem 14-tägigen Urlaub zurückgekehrt“, erzählte Tönjes lachend. „Glücklicherweise haben die Mädels zu Hause einen perfekten Job gemacht und sehr gut mit ihm trainiert.“ Ludwig’s Lust wurde von seinem Vater gezogen, Tönjes hat mit ihm schon auf vielen Turnieren Erfolge gefeiert. „Er macht das sehr gut. Er ist immer sehr vorsichtig, weil er keine Fehler machen will“, lobte der Ganderkeseer das Oldenburger Springpferd, mit dem ihm gestern eine der 19 Null-Fehler-Runden in der Prüfung mit 65 Startern gelungen war.

Tönjes war übrigens schon zweimal Oldenburger Landesmeister. 2009 und 2013 sicherte er sich mit der Stute Canberra den Titel. „Sie ist nicht mehr im Sport, sondern wird in der Zucht eingesetzt“, berichtete der Reitsportler. In den vergangenen Jahren trat er noch in der Leistungsklasse 2 an – und traf in Rastede auch auf die Profis, die in Prüfungen der Klasse S (schwer) um die blau-rote Schärpe, die der Titelträger gewinnt, kämpfen. „Ich bin jetzt wieder Leistungsklasse drei“, erzählte Tönjes: „Das liegt mir mehr, denn der Reitsport ist mein Hobby.“ Die Berufsreiter könnten sich und ihre Pferde einfach noch besser, weil intensiver, vorbereiten.

RV Ganderkesee tritt auch in Meisterschaft der Vereine an

Tönjes dachte, als er über seine Aussichten in den weiteren Prüfungen sprach, nicht nur an sich. Er gehört auch zu einer Mannschaft des RV Ganderkesee, die im Wettbewerb um die Landesmeisterschaft antritt. Pro Team werden fünf Reiter gewertet. Jeweils einer muss in den Disziplinen Vielseitigkeit, Springen und Dressur starten, die beiden anderen können nach Belieben benannt werden. 2017 ging der Sieg an den RV Ganderkesee – und damit auch ein Pferde-Anhänger als Ehrenpreis. Die Titelverteidigung ist ein erstrebenswertes Ziel, findet Tönjes. „Wenn ein Verein so etwas gewinnt, ist das auch eine tolle Geschichte.“

Jochen Heine vom RuFV Holle-Wüsting auf Platz zwei

Tönjes war gestern nicht der einzige Springreiter aus einem Verein des Kreisreiterverbands Delmenhorst, der am ersten der sechs Wettkampftage in Rastede überzeugte. In der Qualifikation der Senioren, einer Springprüfung der Klasse L, wurde Jochen Heinemann vom RuFV Holle-Wüsting mit Calexina (0.00 Fehler/50,25 Sekunden) Zweiter vor Hilke Steenken vom RV Grüppenbühren mit Fiene (0.00/50,82). In der ersten Wertungsprüfung der Junioren, ebenfalls eine Springprüfung der Klasse L, belegte Frederick Geue vom RC Hude mit Confiance (0.00/52,72) Rang drei, sein Vereinskamerad Moritz Baum wurde mit All in Sechster (4.00/52,32).


Springprüfung Kl. L (1. Wertung Junioren): 1. Marcel Schrandt (RuRV Cloppenburg) Queen Magic 0.00/49,20; 2. Marc Wieting (RV Höven) Carlotta 0.00/52,51; 3. Frederick Geue (RC Hude) Confiance 0.00/52,72;... 6. Moritz Baum (RC Hude) 4.00/52,32.

Dressurprüfung Kl. A (Qualifikation Bundeschampionat Fünfjährige): 1. Sophie Duprée (RV Mittelweser) Schelenburgs Dubai 8.30; 2. Antonia Busch-Kuffner (RV Ganderkesee) Kastanienhof Donnertrommler 8.10; 3. Katharina Ottenweß (RuFV Cappeln) Royal Lady 8.00.

Springprüfung Kl. L (Qualifikation Senioren): 1. Sabine Pleye (RuRV Bösel) Sky 0.00/49,74; 2. Jochen Heinemann (RuRV Holle-Wüsting) 0.00/ 50,25; 3. Hilke Steenken (RV Grüppenbühren) Fiene 0.00/50,82.

Springprüfung Kl. M* (1. Wertung Junge Reiter/Reiter): 1. Nicole Finke (FuRV Neuenkirchen) Shiva 0.00/53,78; 2. Torsten Tönjes (RV Ganderkesee) Ludwig’s Lust 0.00/56,28; 3. Michael Tietjen (RuFV Lohne) Quick Lady 0.00/57,03; ... 12. Kai Gerloff (RSV Schierbrok) 0.00/61,19; 18. Katrin Schäfer (RV Ganderkesee) Cornell 0.00/69,18.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN