Fussball-Bezirksliga Frauen Trainer-Duo führt VfL Stenum

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trainiert gemeinsam mit Diana Decker die Stenumer Frauen: Maurice Kulawiak. Foto: Rolf TobisTrainiert gemeinsam mit Diana Decker die Stenumer Frauen: Maurice Kulawiak. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Der VfL Stenum geht mit einem gleichberechtigten Trainer-Duo in die Saison 2018/2019 der Fußball-Bezirksliga der Frauen. Diana Decker und Maurice Kulawiak leiten die Einheiten und Spiele des Teams.

Eigentlich wollte Maurice Kulawiak, der die Fußball-B-Junioren des VfL Stenum in der letzten Bezirksliga-Saison auf Platz drei und im Pokalwettbewerb des Bezirks ins Halbfinale geführt hat, in seiner Eigenschaft als Trainer eine Pause einlegen – eigentlich. Nun ist er wieder als Coach tätig: Gemeinsam mit der bisherigen Co-Trainerin Diana Decker bildet er bei den Bezirksliga-Frauen des VfL ein Duo. Ein Engagement auf Zeit. Kulawiak: „Ich stehe nur so lange zur Verfügung, bis ein Nachfolger gefunden ist.“ Die neue Aufgabe sei eine „Herzensangelegenheit“.

Wirklich neu ist die Aufgabe nicht, denn bereits in der Saison 2016/17 trainierte er gemeinsam mit Decker die Stenumer Frauen. Danach übernahm Oliver Gerrits die Mannschaft. Er gab den Posten nach der Serie 2017/18 ab, da er am Kirchweg keine Perspektive mehr sah. „Ich konnte Oliver nicht zum Bleiben bewegen“, sagt Decker.

Trainer sind gleichberechtigt

Kurzfristig sei kein Ersatz zu finden. „Ich wollte eigentlich zurückstecken, mache aber weiter. Ich lasse die Mannschaft nicht hängen“ erklärt Decker, die betont, dass es keinen Haupttrainer gebe: „Maurice und ich sind gleichberechtigt.“ Kulawiak sei für Taktik und Technik, sie für das Athletiktraining zuständig, führt Decker aus. Diese Kombination sei für die Mannschaft eine gute Mischung, ergänzt die Übungsleiterin.

Zwei Abgänge

Seit dem 3. Juli befindet sich Stenum wieder im Training. Der Kader umfasst 20 Spielerinnen. Mit Malena Niemeyer (20 Spiele, hört auf) und Juliane Pieper (16 Partien, Studium) verzeichnet der VfL, der in der Bezirksliga nicht zuletzt aufgrund der vielen Verletzten vom ersten auf den siebten Rang zurückfiel, zwei Abgänge. Die Jugendliche Jannike Stolle rückt auf und mit Kim Lehmkuhl meldet man eine Wiedereinsteigerin. „Mit ein, zwei Spielerinnen führen wir noch Gespräche“, sagt Decker.

Erfreut sind die Trainer darüber, dass die Leistungsträgerinnen Katrin Stefanski, die lediglich auf fünf Nominierungen kam, und Janine Celik, der in zehn Spielen 14 Treffer gelangen, nach langen Verletzungspausen demnächst wieder dabei sind.

Bezirkspokalspiel am 5. August

Am Sonntag, 15 Uhr, bestreitet Stenum beim Kreisliga-Achten SW Oldenburg ein Vorbereitungsspiel. „Einen weiteren Test wollen wir gegen Krusenbusch absolvieren. Es gibt aber noch keinen Termin“, informiert Decker, deren Elf am Sonntag, 5. August, 13 Uhr, im Bezirkspokal beim Ligakonkurrenten VfL Wildeshausen gastiert. Sie und ihr Partner blicken kommenden Aufgaben zuversichtlich entgegen. „Alle Spielerinnen sind gut motiviert“, sagt Kulawiak.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN