zuletzt aktualisiert vor

Fußball-Testspiel Atlas schlägt Wildeshausen und verpflichtet Morikami

Von Frederik Böckmann

Das 3:0 für den SV Atlas: Spielmacher Patrick Degen lässt Wildeshausens Torwart Sebastian Pundsack keine Chance. Foto: Rolf TobisDas 3:0 für den SV Atlas: Spielmacher Patrick Degen lässt Wildeshausens Torwart Sebastian Pundsack keine Chance. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Eine starke erste Halbzeit, eine ordentliche zweite und am Ende ein halbes Dutzend Tore: Die Oberliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst haben ihr Testspiel gegen den Bezirksligisten VfL Wildeshausen mit 6:0 (4:0) gewonnen.

Atlas-Trainer Jürgen Hahn war nach Spielende sehr zufrieden. „Wir haben konzentriert gespielt, Geduld bewiesen und hatten ein gutes Positionsspiel.“ Sein Gegenüber Marcel Bragula haderte nicht so sehr mit der Höhe der Niederlage, sondern mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das war in allen Bereichen schwach. Erste und zweite Halbzeit, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke.“

Rund 200 Zuschauer sahen auf der DTB-Anlage eine einseitige Partie. „Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“, sagte Atlas-Trainer Jürgen Hahn – und lag damit gar nicht einmal so falsch. Denn Wildeshausen lief viel, aber meistens nur hinterher; die Qualitätsunterschiede der beiden Teams waren einfach zu groß.

Halt, hiergeblieben! Atlas-Angreifer Marvin Osei stoppt den Wildeshauser Kevin Kari mit nicht ganz legalen Mitteln. Foto: Rolf Tobis

Atlas führte durch Patrick Degen (2., Foulelfmeter nach leichtem Kontakt an Müller-Rautenberg) und Steven Müller-Rautenberg (15., schöner Schuss von der Strafraumgrenze nach Balleroberung) früh mit 2:0. Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhten Linksfuß Patrick Degen mit rechts (29., nach klasse Prießner-Zuspiel) und Marco Prießner (39., Kopfball nach schöner Köster-Flanke) auf 4:0.

Im zweiten Durchgang schraubten Oliver Rauh (50., strammer Schuss von halbrechts) und der agile Degen wieder mit rechts (60., schöne Einzelleistung) das Ergebnis dann auf 6:0. Wildeshausens einzige Chance hatte Robin Ramke, die Atlas-Neuzugang Niklas Göretzlehner in seinem ersten Einsatz im SVA-Trikot parierte (88.).

Bragula sieht nur zwei Lichtblicke

„Es freut mich für Niklas, dass er sich gleich auszeichnen konnte“, sagte Jürgen Hahn. Marcel Bragula sah nach der Partie bei seiner Mannschaft „nur zwei Lichtblicke“: Neuzugang Hauke Glück im Mittelfeld im Spiel gegen den Ball und in der zweiten Halbzeit Ole Lehmkuhl, der erst Linksaußen und dann Rechtsverteidiger spielte.

Am Rande des Spiels bestätigte Sportvorstand Bastian Fuhrken, dass der SV Atlas den Japaner Keisuke Morikami nun fest verpflichtet habe. Der 26-Jährige ist vor allem als Rechtsverteidiger eingeplant. Bei seinem vorherigen Klub SV Grohn spielte Morikami auch Rechtsaußen und Innenverteidiger. Aber vor allem auf letzter Position dürfte Atlas in dieser Saison wenig Personalprobleme bekommen.

Atlas weicht auf DTB-Anlage aus

Fuhrken erklärte am späten Donnerstagabend, dass am Sonntag auch das Dreier-Turnier der zweiten Mannschaft (ab 10 Uhr) und das Testspiel der Oberliga-Mannschaft gegen den Regionalligisten BSV Rehden (13 Uhr) Am kleinen Meer stattfinden. „Ein fettes Dankeschön an den DTB“, sagte Fuhrken. Denn die Kreisliga-Mannschaft weicht mit ihrem eigenen Testspiel (13 Uhr) gegen Berne auf einen Nebenplatz aus. Außerdem trainiert der SVA am Freitagabend auf der DTB-Anlage.

Zwei Plätze im Stadion sind bekanntlich wegen Schäden an der Grasnarbe zur Zeit gesperrt. Neben den am Donnerstag gesperrten Plätzen können zwei weitere der fünf Spielflächen nicht genutzt werden, weil sie in der Sommerpause gepflegt werden


Turnier des SV Atlas II (DTB-Anlage, 1x45 Minuten.)

SV Atlas II - Tur Abdin So. 10:00

Tur Abdin - Schwachhausen So. 11:00

SV Atlas II - Schwachhausen So. 12.00