Handball-Landesliga der Frauen HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verstärkt sich clever

Von Heinz Quahs


Bookholzberg. Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg trainieren wieder. Der Landesligist hat zwei Neuzugänge dabei. Bisher bolzt das Team von Trainer Harald Logemann Kondition.

Elf Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze, 13 Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone; man tritt den Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wohl nicht zu nahe, wenn man behauptet, dass sie eine ziemlich mittelmäßige Saison hinter sich haben.

Platz sechs in der Landesliga übertraf allerdings die Erwartungen – und vielleicht wird es in der kommenden Saison noch ein wenig mehr. Trainer Harald Logemann ist mit seinem Team bereits wieder im Training und hat den Kader punktuell gut verstärkt. Mit Saskia Dierks kommt eine treffsichere Spielerin von der TuSG Ritterhude aus der Landesklasse. Die 26-Jährige spielte in der A-Jugend und auch bei den Damen bei der HSG Schwanwede/Neuenkirchen, ehe sie über HSG Stedingen und Ritterhude nun zur HSG wechselte. Sie hat in der vergangenen Saison in 20 Spielen immerhin 78 Tore geworfen, bei Grüppenbühren/Bookholzberg sind nur Wiebke Möller mehr gelungen (167).

Jana Meenen kehrt zurück

Von der TSG Hatten-Sandkrug stößt die 21-jährige Laura Timmermann dazu, sie hat in der B-Jugend auch für die HSG Hude/Falkenburg gespielt. „Ich freue mich über die Neuzugänge“, sagt Logemann. „Sie verstärken unser Team auf verschiedenen Positionen.“ Auch Jana Meenen, die lange Zeit beruflich im Ausland weilte, ist wieder da und wird ab August als Abwehrchefin mitwirken.

Die ersten Trainingseinheiten nutzte der Coach dazu, die Kondition und die Ausdauer seiner Mannschaft zu stärken, ehe dann ab Anfang August Technik und Taktik und die Verbesserung der Schnelligkeit im Vordergrund stehen. Hinzu kommen natürlich eine Reihe von Testspielen ab Mitte Juli, für die noch Gegner gesucht werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN