Turnier der SVW-Partnerschulen Maxe-Fußballer jubeln über Sieg beim Werder-Cup

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

So seh’n Sieger aus: Das erfolgreiche Maxe-Team bildeten (von links) Mats Kaufmann, Nick-Luis Wloczek, Simon Bresinski, Manuel Dreier, Julian Brunotte, Fatlind Kamberi, Ozan Celik, Leonard Rüther, Taykut Tamboga, Sercan Batur, Ilhan Kizildag und Yanneck Schmolke. Foto: Max-Planck-Gymnasium / Volker MondenSo seh’n Sieger aus: Das erfolgreiche Maxe-Team bildeten (von links) Mats Kaufmann, Nick-Luis Wloczek, Simon Bresinski, Manuel Dreier, Julian Brunotte, Fatlind Kamberi, Ozan Celik, Leonard Rüther, Taykut Tamboga, Sercan Batur, Ilhan Kizildag und Yanneck Schmolke. Foto: Max-Planck-Gymnasium / Volker Monden

Bremen. Was für eine Demonstration der Stärke: Mit ausnahmslos Siegen in den Gruppenspielen und der K.o.-Phase haben die Fußball-Jungen der Jahrgänge 2005 bis 2007 des Max-Planck-Gymnasiums den Werder-Cup gewonnen. Für das Maxe war es nach 2006 der zweite Sieg beim Turnier der Partnerschulen des SV Werder Bremen auf Platz 11 des Weserstadions.

Das überragende Torverhältnis von 14:2 verdeutlichte, dass kaum ein Team den Delmenhorstern das Wasser reichen konnte. Mit sieben Toren war Manuel Dreier der treffsicherste Spieler. Die restlichen Tore steuerten Leonard Rüther (5) und Nick-Luis Wloczek (2) bei. Neben dem Turniersieg räumte das Max-Planck-Gymnasium auch noch zwei individuelle Auszeichnungen ab: Leonard Rüther wurde zum besten Feldspieler, Julian Brunotte zum besten Torwart des Turniers gewählt. Als Preis bekamen die Delmenhorster Schüler Freikarten für ein Werder-Heimspiel in der kommenden Bundesliga-Saison überreicht.

Als Werderschule mit Sportprofil in der Oberstufe weist das Maxe dem Sport eine besondere Rolle zu. Davon machen viele Schüler auch im offenen Ganztagsunterricht aktiv Gebrauch. So kickten die siegreichen Jungen täglich auf dem Kunstrasenspielfeld des „kleinen Maxe“ an der Berliner Straße und die meisten von ihnen nahmen an der Fußball-AG des Gymnasiums teil.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN