Staffel-Triathlon in Munster Delmenhorster Dieter Kreuzer siegt in einem routinierten Team

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erfolgreich: Dieter Kreuzer (rechts) mit seinen Teamkollegen Marco Preuß (links) und Joachim Strobach. Foto: KreuzerErfolgreich: Dieter Kreuzer (rechts) mit seinen Teamkollegen Marco Preuß (links) und Joachim Strobach. Foto: Kreuzer

Delmenhorst. Dieter Kreuzer von Eintracht Delmenhorst hat beim Sprint-Triathlon in Munster einen Sieg im Staffel-Wettbewerb gefeiert. Mit Joachim Strobach (Oyten) und Marko Preuß (Verden), ebenfalls routinierte Athlethen, wurde er mit klarem Vorsprung Erster.

Eine lange Ruhepause hat sich Dieter Kreuzer, Läufer von Eintracht Delmenhorst, nach dem Sieg mit dem Mixed-Team des TSV Neuenwalde beim 24-Stunden-Burginsellauf nicht gegönnt. Ein Anruf aus Dänemark verkürzte seine Regenerationszeit bis zum nächsten Lauf-Event auf sechs Tage, dann startete er in einem Sprint-Triathlon in Munster – und feierte den nächsten Erfolg.

Kreuzer war, berichtete er, von Joachim Strobach, ein langjährig befreundeter Läufer aus Oyten, mit der Bitte angerufen worden, dessen Team für die Verteidigung des Wanderpokals im Sprint-Triathlon-Staffelwettbewerb in Munster zu komplettieren. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit sagte Kreuzer zu. „Joachim kenne ich schon sehr lange. Es war schön, dass wir mal zusammen an den Start gingen. Ansonsten starten unsere beiden erfolgreichen Staffeln immer gegeneinander“, sagte Kreuzer.

Staffel liegt schon nach dem Schwimmen vorn

Unter dem Namen „Aller Express“ ging das von Marko Preuß vervollständigte Trio an den Start – und das mit Erfolg. Am Ende des Triathlons stemmten die Drei die Siegertrophäe in die Höhe.

Strobach schwamm in dem Wettbewerb auf 500 Metern mit 9:15 Minuten die schnellste Zeit und übergab mit zwei Minuten Vorsprung an Preuß. Die 22 Kilometer lange Radstrecke brachte der Fahrer aus Verden in 35:20 Minuten hinter sich. Mit einem Vorsprung von mehr als sechs Minuten machte sich Kreuzer auf die gut fünf Kilometer lange Strecke bis zur Ziellinie. Nach 18:43 Minuten überquerte er diese als erster Staffel-Läufer. Das Bemerkenswerte dabei sei das Durchschnittsalter, des Teams, das mit 52 Jahren wohl das Älteste des Wettbewerbs war, erklärte der Delmenhorster.

Mit fast sechs Minuten Rückstand folgte „Open Cycling Soltau“ auf Rang zwei. Den dritten Platz belegte das Team „DFAT“ aus Frankreich mit fast elf Minuten Rückstand auf das siegreiche Trio.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN